Wernigerode l Das Pferdebaby aus dem Wernigeröder Bürgerpark soll "Milo" heißen. Das hat die Jury um Parkchefin Marlies Ameling entschieden.

Wir hatten Sie, liebe Leserinnen und Leser, gebeten, uns Namensvorschläge für den süßen Ponynachwuchs am Dornbergsweg zu schicken.

Zahlreiche Zuschriften und Anrufe haben uns in den vergangenen Tagen erreicht - darunter so ausgefallene Ideen wie "Manolito", "Ajax" und "Hoppla", aber auch Vorschläge wie "Pedro" (Pony Pedro), "Fury" (Serie) und "Poldi" (Fußballer) aus Funk, Fernsehen und Literatur oder so niedliche Namen wie "Flocke", "Bienchen" und "Murmel".

"Wir waren überrascht, dass sich so viele Volksstimme-Leser an der Aktion beteiligt haben", sagt Marlies Ameling. "Das zeigt, dass viele Menschen Anteil nehmen an dem, was im Bürgerpark passiert. Und das freut uns."

Die Auswahl des Namen sei den Juroren nicht leicht gefallen. "Wir haben uns letztlich für `Milo` entschieden, weil der Name einfach zu unserem Pony passt", so Marlies Ameling. Der Vorschlag stammt von den Mädchen und Jungen der Klasse 3b aus der Stadtfeld-Grundschule.

In den nächsten Tagen soll es eine kleine Taufe geben, kündigt Marlies Ameling an. "Wann genau, müssen wir noch festlegen." Die Drittklässler seien als Paten recht herzlich zu der Feier eingeladen.

Der Segen an Pferdekindern im Bürgerpark reißt übrigens nicht ab. Am Freitag sei ein geflecktes Hengstfohlen und am Sonnabend ein Stutenfohlen geboren worden. Parkchefin Marlies Ameling ist sich sicher, dass die beiden Ponybabys nicht lange ohne Namen bleiben. "Wir werden die Ideen der Volksstimme-Leser noch einmal durchsehen und sicherlich etwas Hübsches finden."