Der Blankenburger Erlebnisbauernhof wird immer beliebter. Vor allem Grundschulen und Kindergärten haben die Angebote des Reitvereins für sich entdeckt.

Blankenburg l Eine Lehrerfortbildung hat den Funken überspringen lassen. Seither nutzen immer mehr Grundschulen der Region den Ersten Harzer Erlebnisbauernhof an der Westerhäuser Landstraße als offenes Klassenzimmer. "Es ist eine ganz tolle Sache", sagt Iris Schrader, Leiterin der Grundschule "An der Teufelsmauer" aus Timmenrode. Sie ist mit 25 Kindern und einigen Eltern zu Fuß zum Bauernhof marschiert. Und die Knirpse sind begeistert. "Sie freuen sich und sind voll dabei", so Iris Schrader, die in erster Linie die Verbindung zur Praxis schätzt. "Die Theorie haben die Kinder bei uns im Unterricht. Aber hier haben sie den richtigen Kontakt zu den Tieren, können sie anfassen und auch einiges ausprobieren", so die Schulleiterin.

Dazu gehören beispielsweise lustige Wettbewerbe wie das Erbsenschlagen, das Mahlen von Getreide per Muskelkraft auf einem Fahrrad oder das Melken an einem nachempfundenen Melkstand. Kein Halten gibt es, wenn die beiden Wollschweine gefüttert und die übrigen Bewohner des Bauernhofs wie die Ziegen Heidrun und Hubsi, Lama Helga, Esel Hugo und Harzkuh Rosi über den Reitplatz des Pferdesport- und Naturfreunde-Vereins geführt werden.

Dort bietet der Verein auch therapeutisches Reiten für Kinder an. "Die Integrativen Kindertagesstätten aus dem Regenstein und der Oesig kommen regelmäßig zu uns", sagt Vereinschef Hans Klingner. Auch Schulen aus Wienrode und Quedlinburg nutzen dieses spezielle Programm, um bei den Kindern Sensorik und Motorik zu verbessern, Ängste abzubauen und vieles mehr.

Geöffnet ist der Erlebnisbauernhof montags bis freitags von 8 bis 13 Uhr sowie montags und mittwochs von 15 bis 16.30 Uhr. Anmeldungen für Projekttage mit "Landwirtschaft zum Anfassen" per E-Mail unter info@erlebnisbauernhof-harz.de.

   

Bilder