Randalierer sorgen derzeit für Unmut beim gegenwärtigen Tabellenführer der Fußball-Harzliga, dem TSV 1893 Langeln. Am Vereinsheim gab es vor wenigen Tagen gleich mehrere Sachbeschädigungen. Wahrscheinlicher Tatzeitpunkt war die Nacht des Wochenendes vom 5. zum 6. Februar.

Langeln. Platzwart Klaus Volkmann (62) ist fassungslos, was ihm der Nachbar Walter Bartels an jenem Sonntagnachmittag berichtete. Randaliert wurde auf "seinem" Platz schon jahrelang nicht mehr, jetzt aber gleich an mehreren Stellen. Zwei Lampen am Heim wurden eingeschlagen. Seitdem herrscht Finsternis an der behelfsmäßigen Bushaltestelle. Die Glasfront eines beleuchteten Werbeschildes auf dem Dach ist ebenfalls eingeworfen worden, unterdessen aber schon wieder notdürftig repariert.

"Jugendliche? Erwachsene sind oft nicht viel besser"

Zudem prangt ein weiteres am Eingang zum eigentlichen Fußballfeld gegenüber: "Bitte nicht den Platz betreten". Auch das muss ignoriert worden sein, da die Werbung an der Seitenlinie zum Teil heruntergetreten wurde. Der Platzwart: "Vor zig Jahren wurde bei uns schon einmal eingebrochen. Noch länger dürfte es her sein, dass man mal den Rasenmäher klaute. Aber Randale wie jetzt, gab es hier noch nie."

Volkmann will sich gar nicht darauf festlegen, ob die Verursacher übermütige Jugendliche waren, die mitunter nicht wüssten, wohin mit ihrer überschüssigen Kraft: "Erwachsene sind manchmal auch nicht viel besser". Allerdings beobachte man, dass auf den Bus wartende Jugendliche ihren Müll vor dem Heim einfach fallenließen. So oder so: bis auf weiteres stehen erstmal alle im Dunkeln.

 

Bilder