Gelder für die Reparatur der Bodetal-Durchgangsstraße in Altenbrak sowie für den Brückenbau und die Gestaltung des Treseburger Ortskerns sagte gestern Staatssekretär André Schröder zu. Rund vier Millionen Euro werden danach insgesamt investiert. Baustart soll noch im März sein.

Altenbrak/Treseburg. Mit soviel Kühle hatte gestern Morgen niemand gerechnet. Denn trotz gleißenden Sonnenscheins war es bitterkalt, und der Aushang am Dorfgemeinschaftshaus in Altenbrak vor Eisblumen nicht zu lesen.

Warm ums Herz wurde es Thales Stadtchef Thomas Balcerowski, Ortsbürgermeister Ralf Trute, Thales Bauamtsleiter Dr. Guido Blosfeld und Planer Günther Böhnke bald aber doch. Denn André Schröder, Staatsekretär aus dem Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr, sowie der CDU-Chef im Harzkreis, Landtagsmitglied Ulrich Thomas, kamen mit guten Nachrichten.

Etwa 4,5 Millionen Euro werden danach ab dem Frühjahr in diesen Bereich des Bodetals investiert. Ein Teil davon, 380 000 Euro, ist für die Reparatur der Bodetal-Durchgangsstraße in Altenbrak vorgesehen. Seit etwa drei Jahren schon ist das Ufer an der L 94 /Ludwigshütte samt Gehweg abgesackt und droht weiter wegzubrechen. Vor allem Ulrich Thomas hatte sich im Verein mit Experten aus Hasselfelde für die Reparatur eingesetzt. Sie erfolgt nun.

Dazu soll ein cirka 150 Meter langes Straßenstück ausgebaut, verbreitert, einseitig mit Gehweg versehen und mit einer Gabionenwand zur Bode hin abgestützt werden. Baustart soll im zweiten Quartal sein, gearbeitet werde nur bei halbseitiger Sperrung, hieß es.

Noch größer aber sind die für Treseburg geplanten Investitionen. Dort ist die alte Bodebrücke kaputt, muss die Verbindung für den Ort und nach Allrode neugebaut werden. Ab März soll eine Behelfsbrücke für rund 480 000 Euro installiert werden. Gleichzeitig laufen die Vorbereitungen für den eigentlichen Brückenbau. Der kostet rund 1,3 Millionen Euro. Fußgänger und Fahrer sollen möglichst schon Ende 2012 die neue Brücke nutzen können. So jedenfalls das gestern formulierte ehrgeizige Ziel.

"Wir wollten das Bodetal entwickeln, jetzt passiert‘s"

Zeitgleich mit den Arbeiten an der Brücke beginnt ein anderes lang ersehntes Vorhaben, wie Treseburgs Ortschef Jörg-Peter Hartmann erfreut zur Kenntnis nahm: Die Gestaltung des Ortskerns. Geplant ist, das leere und zum Teil durch marode Gebäude verschandelte Ortszentrum ab März mit einem modernen Kreisel verkehrstechnisch besser und durch ein Besucherzentrum touristisch attraktiv zu gestalten. Gesamtkosten: rund zwei Millionen Euro. Damit würden allein in Treseburg an die vier Millionen Euro investiert, plus die 380 000 in Altenbrak, wurde gestern zusammengezählt.

"Wir machen das, was ich in der Gebietsreform in Alten-brak und Treseburg immer gesagt habe", so Thales Stadtchef Thomas Balcerowski: "Wir wollten das Bodetal mit den beiden Ortsteilen entwickeln, jetzt passiert‘s." Übrigens

 

Bilder