Darlingerode (rar). "Sie haben 1 000 Euro gewonnen" war die Prophezeiung eines ihr Unbekannten am Telefon. Die Leiterin der Darlingeröder Kindertagesstätte "Mäuseland", Dorit Goedecke, daraufhin spontan: "Was soll ich denn für eine Zeitschrift abonnieren? Oder geht es um eine Kaffeefahrt? Veralbern kann ich mich alleine!" Doch in diesem Fall täuschte sich die Leiterin.

Längst hatte sie vergessen, dass sie sich am 9. März 2009 mit ihrer Einrichtung an einem Gewinnspiel der Supermarktkette Real beteiligt hatte. Diese wöchentlich bundesweit laufende Aktion steht unter dem Motto: "Sie kaufen. Wir spenden". Dabei wird täglich eine andere Kindertagesstätte oder -einrichtung mit jeweils 1 000 Euro bedacht. Die Gewinner werden ausgelost.

Mittlerweile seien binnen der letzten vier Jahre über eine Millionen Euro im Rahmen der Aktion an 1000 Einrichtungen ausgeschüttet worden. In diesem Fall war es der Geschäftsleiter des Marktes in Wernigerode, Wilfried Nagler, am Rande der gestrigen Scheckübergabe.

"1 000 Euro: mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein"

Ein Ende der Aktion sei übrigens nicht in Sicht. Mitmachen könne jede Kindereinrichtung zwischen Usedom und Ulm.

"1 000 Euro ist mehr als der berühmte Tropfen auf den heißen Stein", meinte hocherfreut die Leiterin des "Mäuselandes" über diesen unverhofften warmen Regen. Zwar hätte sich nach so langer Zeit der ursprünglich gedachte Zweck erledigt. Aber für den nur noch rudimentär vorhandenen Kinderspielplatz würde das Geld gerade jetzt dringend benötigt. Die meisten Spielgeräte waren wegen ihres untragbaren Zustandes aus Sicherheitsgründen demontiert worden (Harzer Volksstimme berichtete). Sie können jetzt sehr viel leichter ersetzt werden. Das Geld ist übrigens nicht zweckbestimmt. Ursprünglich hätte es im Gewinnfall für die Renovierung der Gruppenräume genommen werden sollen. Diese Arbeiten sind aber längst erfolgt und abgeschlossen.

In Darlingerodes Krippe und Kindergarten werden etwa 100 Kinder liebevoll betreut. Im Hort sind es weitere 90. Unterm Strich profitieren also fast 200 Mädchen und Jungen ganz unmittelbar. Auch wenn diese Summe freilich für einen komplett neuen Spielplatz nicht annähernd ausreicht.

"Für den Spielplatz kommt das Geld wie gerufen"

Hinzu komme auch noch ein maroder Zaun, der im "Mäuseland" ebenfalls dringend erneuert werden müsse: "Da kommt das Geld wie gerufen", meinte Dorit Goedecke im Beisein von Ilsenburgs Bürgermeister Denis Loeffke sowie Darlingerodes Ortsbürgermeister Dietmar Bahr.