Beliebter denn je sind dieser Tage die Sonderführungen des Talsperrenbetriebes in Wendefurth. Noch bis Sonntag starten die Gruppen täglich.

Wendefurth. Schon immer eine besondere Attraktion in den Winterferien, ist der Besuch beim Talsperrenbetrieb (TSB) Sachsen-Anhalts an und in der Staumauer Wendefurth dies Jahr beliebter denn je.

Die Schnapszahl von genau 222 Gästen aus nah und fern wurde gleich am ersten Tag der einwöchigen Sonderführungen im Informationszentrum begrüßt. Und der Strom reißt nicht ab, wie TSB-Sprecherin Beatrice Hasler informierte. So haben Angela Matscheroth und Hans-Dieter Metzing als Gruppenführer zu tun, um die zahlreichen Erwachsenen und Kinder gut durch das Programm und die Anlagen zu bringen.

Die Tour beginnt mit einem Vortrag über Wasser und Wasserwirtschaft allgemein und im Harz. Anschließend werden die Anlagen der Wendefurther Talsperre außen und innen besichtigt. Dabei steigen die Besucher unterhalb der Mauerkrone in den - gegenüber der Rappbodetalsperre kleineren, aber trotzdem imposanten - "Betonpfropfen" des Bodetals ein und innen hinab.

Zur Besichtigung gehört auch ein Blick auf die Turbine zur Erzeugung regenerativer oder eben umweltfreundlicher Energie aus der Wasserkraft Harzer Flüsse. Am Fuße der Staumauer erblickt jede Gruppe dann wieder das Tageslicht.

Noch bis einschließlich Sonntag, 13. Februar, gibt‘s die Führungen dreimal täglich um 11, 13 und um 15 Uhr.

Bilder