Wernigerode. Stück und Konzertdaten stehen schon fest, einzig an Stimmgewalt fehlt es noch: Für ihr neues Projekt sucht die Wernigeröder Singakademie noch Sängerinnen und Sänger.

Gemeinsam mit dem Theaterchor Halberstadt und dem Orchester des Nordharzer Städtebund Theaters unter der Leitung von Johannes Rieger will der Projektchor Carl Orffs "Carmina Burana" auf die Bühne bringen. Als Chorleiter konnte die Singakademie noch einmal Prof. Friedrich Krell gewinnen, der 2009 in den Ruhestand getreten war. Am 18. und 20. August sowie am 3. und 4. September sind Aufführungen auf der Westerburg und in Halberstadt geplant.

"Wir würden uns freuen, wenn wir dafür mindestens zehn neue Mitglieder gewinnen. Wir brauchen vor allem Herren. In unserem 40-köpfigen Chor haben wir zurzeit nur zehn Männerstimmen", sagt Clemens Hilchenbach, Chormitglied und Stimmführer im Bass. "Manch einer hat das Stück vielleicht schon einmal gesungen – solche Verstärkung wäre natürlich ideal." Ein Muss sei das aber nicht.

Interessierte kommen einfach zur ersten Probe am Sonnabend, 19. Februar, um 10 Uhr in der Aula der Diesterwegschule. Danach werde es jeweils an einem Sonnabend im Monat fünf weitere Übungsstunden geben.

Die Wernigeröder Singakademie ist einer der größten Konzertchöre der Region. Nach ersten Anfängen, die auf die 1920er Jahre zurückgehen, wurde der Chor 1988 vom langjährigen Leiter des Rundfunk-Jugendchores, Prof. Friedrich Krell, neu gegründet.