Vom Buch über das Museum bis hin zu Vorträgen und - nicht zu vergessen - den beliebten Köhlerfesten reicht das Jahresprogramm des Harzer Köhlervereins. Er rechnete ein insgesamt "positives" Jahr 2010 ab und stellte in der Jahreshauptversammlung sein Programm vor.

Hasselfelde (jko/bfa). Das Köhlerwesen boomt. Diese Gesamteinschätzung konnte zur Jahreshauptversammlung des Harzer Köhlervereins letzten Freitag gegeben werden.

Der Saal des Gasthauses "Zum Erpel" in Hasselfelde war fast bis auf den letzten Platz gefüllt, als Hartmut Thienen die Mitglieder begrüßte. Sie waren aus nah und fern, sogar aus Paderborn angereist, um Bilanz zu ziehen und das neue "Köhlerjahr 2011" zu planen. Mit dabei auch die Vereinsmitglieder Angela Gorr (Landtagsabgeordnete und -kandidatin) sowie der Europaabgeordnete Horst Schnellhardt, beide CDU.

Köhlervereinspräsident Peter Feldmer zog im Rechenschaftsbericht eine positive Bilanz für den rund 100 Mitglieder zählenden und weit über Hasselfelde hinaus verwurzelten und wirksamen Verein. Allein die Zahl und die Orte der aufgebauten Holzkohlenmeiler spreche für sich, hieß es.

Verbunden mit fundierten Vorträgen für Kinder und Erwachsene sowie mit Festen rauchten unter den Händen der Harzer Köhlerfreunde u. a. Meiler in Neustadt, Harmannsacker, Colbitz, Letzlingen, in Liebenberg und Braunlage, in Haltern im Ruhrgebiet, in Ortshausen und auf Schloss Laubach in Hessen, wie berichtet wurde. Auch das 18. Köhlerfest hierzulande am Stemberghaus selbst sei letztes Jahr wieder gelungen, hieß es. Nun soll mit voller Kraft und frischer Kohle ins Jahr 2011 durchgestartet werden.

Anfragen und Beziehungen zu Partnervereinen lassen auch dies Jahr die Aktivität des Harzer Köhlervereins weit über Hasselfelde hinausgehen, wie sich abzeichnete. So etwa durch die Vielzahl von Veröffentlichungen für Erwachsene und Kinder. Meiler sollen beim Liebenberger Köhlerfest zu Pfingsten ebenso betreut werden wie in Haard im Ruhrgebiet, im Bundesland Hessen sowie in Allrode anlässlich der dort in diesem Jahr anstehenden 1050-Jahr-Feier.

"Wir werden das alte Handwerk vom Meilerbau bis zur Kohlenernte vorführen", kündigte Peter Feldmer an. Die Harzer und Hasselfelder selber würden aber auch nicht zu kurz kommen.

Das Harzer Köhlerfest am Stemberghaus wird am 6./7. August mit buntem Programm für Jung und Alt und vielen Handwerkern der Region gefeiert werden, kündigt der Verein an. Ein weiterer Höhepunkt soll der Besuch der 8. Europäischen Köhlertage in Südtirol werden. Derzeit seien zwölf Länder im Europäischen Köhlerverein vertreten, der einst in Hasselfelde aus der Taufe gehoben wurde und nun europaweit für den Erhalt und den Spaß an dem einst lebenswichtigen Handwerk sorgt.

Die Köhlerfreunde gedachten bei ihrem Jahrestreffen auch des kürzlich verstorbenen Köhlervereinsaktivisten Siegfried Halle aus dem Südharz. Ein Dank geht an Torsten Fricke für die unentgeltliche Hilfe bei der Vereinsversicherung.

Bilder