Halberstadt/Wernigerode (geg/ru). Um den Berufsnachwuchs in der Gastronomie muss man im Harzkreis nicht fürchten. Das unterstrich die Regionalmeisterschaft des Dehoga-Kreisverbandes, die im Restaurant "Sommerbad" in Halberstadt ausgetragen wurde. Im Finale bewiesen die 18 Auszubildenden fachliches Können, Leistungsstärke und Kreativität. Vor allem die Teilnehmer vom Ring-Hotel "Weißer Hirsch" in Wernigerode.

Zwei Meistertitel, dreimal Platz zwei und einmal Dritter (siehe Infokasten), ein Ergebnis, das "uns im 20. Gründungsjahr sehr mit Stolz erfüllt", sagte Jörg Wieland auf Volksstimme-Nachfrage. Besonders gefreut habe den Hotelchef, dass sich Nancy Böhlke und Mandy Pasemann, beide erst 2. Lehrjahr, gegen die Konkurrenz aus dem 3. Lehrjahr so "prächtig schlugen".

Die drei Regionalmeister - Patrick Glaße, Tina Fengefisch und Marieke Schmitt - werden nun Ende April den Harz bei den Landesmeisterschaften in Magdeburg vertreten. Ihnen, aber auch allen anderen Finalisten, zollte der Kreisvorsitzende Heinrich Nürnberg ein großes Lob. Die "Kulinarische Entdeckungsreise durch den Harz" war ihnen gelungen.

Begonnen hatte die Meisterschaft mit 44 Bewerbern, von denen sich die jeweils sechs besten jeder Kategorie in theoretischen Tests für die Endrunde qualifizierten. Höhepunkt des Finals war das Festtagsmenü für 50 geladene Gäste.

Bei Bekanntgabe der Zutaten bzw. des Warenkorbs, "ging ein Raunen durch die Reihen", wusste Kristof Kundt zu berichten. Seine Ehefrau Gabriele hatte sich ein typisch regionales Menü - für wenig Geld, aber mit sehr viel Kreativität - ausgedacht. Verwendet werden mussten: Harzkäse für die Vorspeise, eine Kraftbrühe vom Harzer Roten Höhenvieh für die Vorsuppe, Brauner Streifen von eben solchen für den Hauptgang und Holundersaft für die Nachspeise.