Hasselfelde. Bilden und Fortbilden muss sich der Mensch, das ahnte Computerfachmann Ralf Rössler vor 15 Jahren und gründete zu dritt eine Software-Firma für genau diesen Bereich. Heute hat seine RR Software GmbH 35 Beschäftigte, sucht gerade wieder Lehrlinge und erreicht beim Umsatz neue Höhen.

Für modernste Technik hat sich der heute 50-Jährige schon immer interessiert. Er studierte Maschinenbau in Magdeburg, war im Forschungs- und Entwicklungswerk Blankenburg (FEW) für Elektronische Datenverarbeitung (EDV) zuständig. 1991 gründete der Computerfreak auch gleich eine Firma, aber ohne Erfolg.

"Das Fachliche war nicht das Problem, aber der Vertrieb, Mitarbeiterführung, der Firmenaufbau", blickt Rössler zurück. 1996 wagte er einen Neustart, und seit Übernahme des Vertriebs in eigene Regie, ab 2006 geht\'s nur noch bergauf.

Spezialisiert auf Software für Verwaltungs- und Bildungseinrichtungen, versorgt die Firma aus Hasselfelde Hochschulen, Seminaranbieter und den Bereich der Erwachsenenqualifizierung mit Computerprogrammen - individuell nach Bedarf und Wunsch des Kunden. Bildungsstätten der Gewerkschaft Verdi zählen ebenso zur Kundschaft wie die Polizei-Fachhochschule in Aschersleben, die DEKRA.

"Wir sind im Aufbau begriffen", ist Ralf Rössler ruhig optimistisch und verweist auf eine Million Euro Umsatz 2007. Dieses Jahr sollen es zwei Millionen Euro werden.

Die durchweg jungen Mitarbeiter kommen aus Dankerode, Leinefelde, Wernigerode, gar aus Italien oder Hasselfelde. Insgesamt drei Gebäude braucht die Firma derzeit und baut gerade Hasselfeldes alten Bahnhof aus, um die Kundenwünsche effektiver zu erfüllen. Und um weiter auszubilden. "Fachinformatiker für Anwendungsentwicklungen" heißt der Beruf, um den es dabei geht. Bisher schon in Hasselfelde ausgebildete Computerexperten wurden oft auch übernommen. Das könne, so Rössler mit Blick auf den aktuellen Boom, auch bei den zwei Lehrlingen so sein, die die Firma RR Software derzeit gerade für eine dreijährige Ausbildung sucht.

Bilder