Teuflisch und hexenartig wird es am letzten Tag im April bis nach Mitternacht auf dem Blankenburger Tummelplatz zugehen. "Erstmals verlegen wir das Hexentreiben ins Zentrum der Stadt", versprechen die Organisatoren der Walpurgisfeier vom neuen "Verein für Blankenburg" um ein tolle Mischung zum Schauen und Mitmachen.

Blankenburg. Neben den traditionellen Walpurgisfeiern auf dem Bolzplatz im Wohngebiet Regenstein sowie auf dem "Großvater", wird es am Sonnabend, 30. April, ein drittes Fest in Blankenburg geben. Organisiert wird es von einem neuen Verein - dem "Verein für Blankenburg".

Die Gruppe hatte sich erst Anfang März offiziell gegründet, "um das kulturelle Leben in der Stadt zu verbessern", wie der stellvertretende Vereinschef René Leuteritz das Anliegen beschreibt. "Mit vielen Aktionen für die Einwohner in den Einkaufsstraßen, wobei vor allem die Familien im Fokus stehen", ergänzen Matthias Vieth und Carsten Köppe. "Damit soll noch mehr Attraktivität in die Innenstadt einziehen."

"Mehr Attraktivität soll in die Innenstadt einziehen"

Auch deshalb sei beispielsweise zu Walpurgis der Eintritt für Kinder frei, während Erwachsene zur Kasse gebeten werden. Es sei denn, sie tragen mit ihrem Äußeren zum Gelingen der Aktion bei: "Auch kostümierte Besucher, egal ob Hexen oder Teufel, brauchen nichts zu bezahlen", versprechen die Finanzverantwortlichen Köppe und Vieth.

Die Walpurgisfeier bildet damit die erste Bewährungsprobe für den neuen Verein. "Wir hoffen, dass auch alles klappt", macht sich zumindest Harry Litzbarski als Technik- und Versorgungschef schon viele Gedanken zum Ablauf. Längst stehen aber schon neue Ziele im Plan der derzeit acht Vereinsmitglieder, darunter mit Ringo Barber und Andreas Zerjadtke weitere im Vorstand sowie Marcel Wagner. "Die Vorbereitungen zur 800-Jahr-Feier sind ebenso dabei wie das Altstadtfest 2012", erzählt Vereinschef Carsten Albers. Neben Walpurgis soll in diesem Jahr auch noch der Weihnachtsmarkt im Dezember zu einem Höhepunkt werden. "Doch zunächst werden erst einmal Hexen und Teufel die Szene beherrschen."

Das Programm beginnt um 17 Uhr mit Hüpfburg, Kinderschminken und den Fahrzeugen von Polizei und Feuerwehr sowie Vorführungen des einheimischen Vereins "O.F.u.S.". Am Abend übernehmen ab 20 Uhr Hexen und Teufel das Kommando. Zuvor können sich die Feierwilligen dem Fackelumzug mit Spielleuten durch die Innenstadt anschließen. Traditionell sollen mit Walpurgis die bösen Geister vertrieben und das Hexengeschwader zum Abflug in Richtung Brocken verabschiedet werden. Der Tanz um die Feuerschale in der Mitte des Tummelplatzes mit Livemusik der Band "SunBeat" sowie einem Diskjockey gehören ebenso zu den Angeboten, wie eine deftige Teufelsrede, umfassende Versorgung oder weitere Überraschungen. Den leuchtenden Abschluss des Programms wird eine fulminante Lasershow bieten, bevor es dezente Musik des DJ\'s zum Tanzen geben wird. "Um 1 Uhr ist aber endgültig Schluss, damit die Bewohner in den umliegenden Häusern nicht mehr gestört werden", betont Albers die Rücksichtnahme.