Wernigerode (is). Gleich zweimal wurde die Feuerwehr am Montagnachmittag nach Hasserode gerufen. Gegen 14.53 Uhr geriet eine Laube in der Gartenanlage "Am Schmiedeberg" in Brand. Wie die Polizei auf Volksstimme-Nachfrage mitteilte, hatte eine 53-jährige Frau zusammen mit ihrem Sohn (30) versucht, den kleinen Ofen in dem Bungalow anzuheizen, weil ihnen kalt war.

Nach kurzer Zeit fing die Raumdecke an zu qualmen. Das Ofenrohr verlief ohne zusätzliche Absicherung nach außen. Zudem entzündete sich ein Stück Kantholz in unmittelbarer Nähe des Ofens. Der junge Mann, der noch versucht hatte, den Brand selbst zu löschen, musste wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung ins Harz-Klinikum eingeliefert werden. Der Bungalow wurde komplett zerstört. 20 Kameraden waren mit fünf Fahrzeugen bei dem Feuer "Am Schmiedeberg" im Einsatz.

Um 16.25 wurden die Brandschützer erneut alarmiert. Eine Autofahrerin hatte im Humboldtweg beim Überfahren einer Schlauchbrücke die Ölwanne ihres Fahrzeugs beschädigt und hinterließ eine 1,5 Kilometer lange Ölspur. Die Feuerwehrleute waren bis 19.30 Uhr damit beschäftigt, die zähe Flüssigkeit zu beseitigen.