Blankenburg (jmü). Einen vielfältigen Veranstaltungsreigen präsentiert das Kloster Michaelstein am kommenden Wochenende. Im Blickpunkt stehen das traditionelle Anradeln auf dem R1, der Auftakt der Sonntagsführungen sowie zwei interessante Konzerte mit jungen Künstlern.

Zum dritten Mal wird am Sonnabend, 7. Mai, die Radwandersaison auf dem R1 mit einer Sternfahrt und einem Radlergottesdienst an der Radwegekirche begonnen. Die Predigt hält um 11 Uhr Pfarrer Christoph Carstens unter freiem Himmel. Die musikalische Gestaltung liegt beim Posaunenchor der Kirchengemeinde unter der Leitung von Kantor Jürgen Opfermann.

Musikalisch geht es am Abend weiter, wenn das Duo "alla mente" zu einem im wahrsten Sinne "unvorhersehbaren Programm" einlädt. Ab 19.30 Uhr präsentieren im Refektorium Andreas Böhlen (Blockflöte, Saxophon) und Thomas Leininger (Cembalo, Klavier) einige der wichtigsten Improvisationstechniken historischer Herkunft. Im Rahmen der diesjährigen "Tage der Schulmusik" zum Thema "Alte Musik und moderne Pädagogik" in Michaelstein spielt Improvisation eine besondere Rolle spielen. Und wird an diesem Abend die Zuhörer in ihren Bann ziehen.

Auf dem Programm stehen teils strukturierte, teils spontane Improvisationen, und dabei geht es neben formalen Aspekten auch um das Spiel der Affekte - die detaillierte Regieführung des Abends werde darüber hinaus dem Publikum überlassen, versprechen die Künstler.

Passend zum Kolloquium wird auch das Jugendbarockorchester Michaelstein "Bachs Erben" Kostproben seines Könnens präsentieren. Die jungen Musiker laden am Sonntag, 8. Mai, zu einem Akademiekonzert unter dem Motto "Wege zum Klang" ein. Beginn ist um 11 Uhr im Refektorium. Auf dem Programm stehen Antonio Vivaldis Concerto op. 3 Nr. 11 für zwei Violinen, Violoncello und B.c., Johann Sebastian Bachs Brandenburgisches Konzert Nr. IV für Violine, zwei Blockflöten, Streicher und B.c., Philipp Heinrich Erlebachs Ouvertüren-Suite sowie Arcangelo Corellis Sonate op5. Nr. 12 für Violine und B.c. "La Follia".

Wer sich derweil lieber mit Frühlingsduft und Maiengrün verzaubern lassen möchte, ist ebenfalls gern gesehen. Um 11 Uhr starten die Sonntagsführungen diesmal mit einem Wandeln durch die Klosterwiesen und -gärten. Dabei können die Frühlingspflanzen bestaunt und sogar gekostet werden. Neben Empfehlungen zu stärkenden und entschlackenden Wildkräutern gibt es auch Tipps zu Frühlingssaaten bis hin zu antibakteriell oder aphrodisierend wirkenden Pflanzendüften.