Der Mai ist für die Jugendlichen der Monat der Jugendweihen. Doch auch Konfirmationen gibt es derzeit in den Kirchen.

Blankenburg/Timmenrode. Fast verlegen schauen die Jugendlichen in die Kamera. Egal ob Jugendweihe oder Konfirmation, das Ereignis ist bisher einmalig und ungeprobt auf glattem Parkett im jungen Leben. Am Wochenende begannen mit den Schülern der 8. Klassen der Blankenburger Bebelschule die ersten Jugendweihen im Kloster Michaelstein. In feierlicher Form wurden sie in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen. "Etwa 80 Jugendliche aus den Sekundarschulen und Gymnasien Blankenburgs sind in diesem Jahr dabei", erklärte Andrea Hoffmann vom Jugendweihe-Verein.

Als erster Konfirmand des diesjährigen Jahrganges wurde am Sonnabend der Blankenburger Andreas Neumann in der St. Lukas Kirche Timmenrode konfirmiert. Neben Pastor Oliver Meißner erhielt er von Prädikant Johannes Ermer, zugleich sein Opa, den Segen zugesprochen. "Weitere zwei werden in Börnecke und vier in Cattenstedt konfirmiert", ergänzte Meißner.

"Sie bestätigen mit der Konfirmation das Taufversprechen der Kindheit", erklärte Pfarrerin Sabine Beyer die Aufnahme zu den erwachsenen Christen. "Jetzt sind sie religionsmündig." In ihrer Kirche erhalten noch vier weitere Jugendliche aus dem Unterricht der Blankenburger Kirchen den Segen. In Hüttenrode sind es drei", so Pfarrer Christoph Gutsche

Bilder