Den Menschen die Geschichte rund um den Regenstein näher bringen will der Verein "History4you". Jüngst stand das Mittelalter im Fokus.

Blankenburg. An diesen Tag wird sich Noah William Kearney aus Wernigerode sicher noch lange erinnern. Als kleiner "David" nahm er zum Thementag auf der Burganlage Regenstein das Duell mit dem schwer gerüsteten "Goliath" auf, Ritter Jörg Reimann. Auch wenn er nicht gewinnen konnte - auch ein Remis war aller Ehren wert. Der leichte Wind ließ die Fahnen des Vereins "History4You" flattern. Dieser lädt seit 2005 zu verschiedenen Themen auf das Areal. Diesmal drehte sich alles ums "Mittelalter".

Das Banner des heiligen Georg, den Schutzpatron aller Ritter, wehte über dem Festplatz und verwies auf deren Rolle an diesem Tag. "Obwohl es heute keine Ritter mehr gibt, erinnern doch viele Dinge des täglichen Lebens noch an sie", erläuterte Vereinsvorsitzender Jörg Reimann.

So hätten Redewendungen, wie "mit offenem Visier kämpfen" oder "etwas im Schilde führen", ihren Ursprung im Mittelalter und dem Ritteralltag. Die Besucher konnten vieles entdecken und selbst ausprobieren. Erstaunt waren sie darüber, dass bei der Herstellung der Rüstungen bereits das Konservenbüchsen-Prinzip angewendet wurde: "Ein dünnes Blech gewinnt mittels eingearbeiteten Riffeln (Sicken) wesentlich an Stabilität." Manch einer setzte sich auch mal einen richtigen Ritterhelm auf oder probierte den schweren Handschuh.

Nachwuchsritter Noah William brachte sogar sein eigenes Schild und Schwert mit. Zur Belohnung für den mutigen Kampf und seine Tapferkeit erhielt er ein kleines Präsent.

Bilder