Wernigerode (jmü). Bei zwei Arbeitseinsätzen haben sich die Häuser des "Guten Hirten" an der Grünen Straße (wir berichteten) und vor wenigen Tagen an der Friedrichstraße für die große Festwoche herausgeputzt. "Bewohner, Mitarbeiter, Angehörige und Betreuer sowie Freunde des Hauses erledigten ein riesiges Arbeitspensum. Vom Unkrautzupfen über das Ölen der Gartenmöbel bis zum Bepflanzen von Beeten und Kübeln und der Begrünung des Flachdaches im Hof reichte die Betätigung der mehr als 50 Helfer", freute sich Verwaltungsmitarbeiterin Regina Borowski.

Denn immerhin sollen sich ihre beiden Häuser, in denen Menschen mit Behinderungen betreut werden, in einem würdigen Rahmen präsentieren, wenn von Sonntag, 29. Mai,bis Freitag, 3. Juni, ein nicht alltägliches Jubiläum gefeiert wird: "150 Jahre Zum guten Hirten". Eine Woche lang wird interessierten Gästen, Bewohnern und Mitarbeitern ein vielfältiges Programm geboten - zum Hören, Schauen, Erzählen, Tanzen und Feiern.

Erlebnisausstellung

Den Auftakt der Festwoche bildet ein Gottesdienst am Sonntag, 29. Mai, in der Christuskirche in Hasserode. Er wird gestaltet von den Pfarrerinnen Dr. Heide Liebold und Cornelie Seichter. Im Anschluss öffnet eine Erlebnisausstellung über die Geschichte des "Guten Hirten" an der Friedrichstraße 104. Sie ist während der gesamten Festwoche täglich von 9 bis 17.30 Uhr geöffnet. Auf dem Festprogramm stehen weiterhin ein Aktionstag an der Grünen Straße 52, eine Kochshow mit spannendem Grill-Duell, Vorträge, Tanzabende und vieles mehr (siehe Infokasten).

Ein Höhepunkt der Feierlichkeiten ist sicherlich das Jahresfest am Freitag, 3. Juni. Den Festgottesdienst gestaltet Superintendentin Angelika Zädow. Der Festvortrag wird von Dr. Hans-Henning Lippe gehalten.