• 29. Juli 2014



Sie sind hier:



560 Jahre Wernigeröder Schützengesellschaft


Chorfestival bildet bunten Rahmen fürs Jubiläum

15.07.2011 05:27 Uhr |


Von Andreas Fischer


Oberbürgermeister Peter Gaffert freute sich mit den diesjährigen Majestäten über das gelungene Schützenfest, hier mit Christoph Treffkorn (Schützenkönig), Ramona Treffkorn (Schützenkönigin), Marcel Bormann (Pusterohrkönig) und Sprecher Helge Mehlhose (von links).

Oberbürgermeister Peter Gaffert freute sich mit den diesjährigen Majestäten über das gelungene Schützenfest, hier mit Christoph Treffkorn (Schützenkönig), Ramona Treffkorn (Schützenkönigin), Marcel Bormann (Pusterohrkönig) und Sprecher Helge Mehlhose (von links). | Foto: Andreas Fischer Oberbürgermeister Peter Gaffert freute sich mit den diesjährigen Majestäten über das gelungene Schützenfest, hier mit Christoph Treffkorn (Schützenkönig), Ramona Treffkorn (Schützenkönigin), Marcel Bormann (Pusterohrkönig) und Sprecher Helge Mehlhose (von links). | Foto: Andreas Fischer

Wernigerode. Dem Brahms-Chorwettbewerb sei Dank: Im Beisein von Sängerinnen und Sängern aus vielen Ländern der Welt fand am Sonnabend die Proklamation der diesjährigen Majestäten der Wernigeröder Schützengesellschaft vor einem großen internationalen Publikum statt. So bot sich ein würdiger Rahmen im 560. Jahr des Jubiläumsvereins.

Anzeige

Farbenprächtig war nicht nur die Schützenparade, die sich von der Lindenallee durch die Innenstadt zum Markt bewegte. Auch vor dem Rathaus ein buntes Bild. Dank des Brahms-Chorfestivals gehörten zu den Zuschauern auch die Sänger aus verschiedenen Ländern. Sie wurden Zeugen der Ehrung des 18-jährigen Christoph Treffkorn, Auszubildender in der Kreisverwaltung, zum diesjährigen Schützenkönigin. Seine Schwester, die 25-jährige Ramona Treffkorn, Heilerziehungspflegerin und Erzieherin in der Kindertagesstätte der "Lebenshilfe" in Wasserleben, wurde Schützenkönigin. Sie war schon einmal Kinderkönigin und ihr Bruder Jugendkönig. Zum diesjährigen Pusterohrkönig wurde der zehnjährige Marcel Bormann, Schüler der dritten Klasse der Marianne-Buggenhagen-Schule, gekürt.

Helge-Hartmut Mehlhose hieß für die Wernigeröder Schützengesellschaft die zahlreichen Gäste des Festumzuges und der Proklamation herzlich willkommen. Die Schützenparade wurde angeführt vom Spielmanns- und Hörnerzug der Freiwilligen Feuerwehr Goslar unter Leitung von Stabführerin Rosi Walter. Seit 1990 ist diese Musikgruppe bei Festumzügen dabei. Es folgte die Traditionsgruppe der Wernigeröder Schützengesellschaft in den historischen Schützenmonturen, wie sie auf Geheiß des Grafen von Wernigerode ab dem Jahr 1793 von den Vorstandsmitgliedern getragen wurden. So traditionsbewusst marschierten Dieter Riemenschneider, Helmut Fricke, Siegfried Albrecht und Helmut Jannek vors Rathaus.

Enge Freundschaften

Die Wernigeröder Schützengesellschaft wurde angeführt vom 1. Schützenmeister Helgo Siegert. Es folgten Abordnungen der Nöschenröder Schützengesellschaft sowie des Schützenvereins Schierke am Brocken. Seit 1990 ist der Spielmannszug Ilsenburg unter Leitung von Bernd Steinmetzger dabei, der auch beim Abholen von Oberbürgermeister Peter Gaffert mit klingendem Spiel den Umzug begleitete. Es marschierten weiter Abordnungen der Ilsenburger, Benzingeröder und Elbingeröder Schützen mit auf, ebenso aus Seesen, Wülfel bei Hannover sowie Schlewecke. Sprecher Helge-Hartmut Mehlhose würdigte, dass seit der Grenzöffnung auch eine enge Freundschaft zu niedersächsischen Vereinen bestehe.

Nach der Ehrung der diesjährigen Majestäten durch Helgo Siegert würdigte Oberbürgermeister Peter Gaffert den derzeit 74 Mitglieder zählenden Verein, von denen 36 am Königsschießen teilgenommen hatten. Er erinnerte daran, dass bereits im Jahre 1861 an der Gründung des Deutschen Schützenbundes mit August Brinck der damalige Wernigeröder Schützenmeister teilgenommen hatte. Gaffert freue sich zudem, dass es im kommenden Jahr ein gemeinsames Schützenfest der Wernigeröder, Nöschenröder und Hasseröder Schützen geben werde. Das werde, so seine Zuversicht, dem Schützenwesen neuen Aufschwung und der Stadt weitere Strahlkraft geben.

Schön zur Eröffnung des Jubiläumsfestes wurde auf dem Anger kräftig gefeiert, darunter mit dem Fassanstich. Im dortigen Festzelt klang auch mit einem gemütlichen Beisammensein die Proklamation der neuen Könige aus.



Kommentare 0 Kommentare


Dokumenten Information
Copyright © Volksstimme 2014
Dokument erstellt am 2011-07-15 05:27:59
Letzte Änderung am 2011-07-15 05:27:59

Newsletter kostenlos abonnieren und keine Nachricht mehr verpassen!


Der Volksstimme.de-Newsletter: Das Wichtigste vom Tage kostenlos per E-Mail. Bitte tragen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken anschließend auf "Absenden" (Mit dem Eintragen und Abschicken Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie unsere Datenschutzbestimmungen akzeptiert.):
Hier E-Mail-Adresse eintragen


Sicherheitscode



Newsletter abonnieren


Volksstimme.de weiterempfehlen



Sie vermissen einen Artikel?


Die Volksstimme komplett als E-Paper

Bestellen Sie sich jetzt die tagesaktuelle Ausgabe der Volksstimme bequem als digitales E-Paper für nur 1,00 Euro in unserem Onlinekiosk.


Anzeige

Wernigerode


Anzeige

Lokales



Stellenangebote in der Region Wernigerode

Stellenanzeigen in der Region Wernigerode Sie suchen eine neue Stelle oder einen neuen Job in Wernigerode und Umgebung? In unserem Stellenmarkt finden Sie aktuelle Stellenangebote.
Stellenanzeigen in der Region Wernigerode finden

Immobilien und Wohnungen
in der Region Wernigerode

Immobilienanzeigen in der Region Wernigerode Ob Wohnungen, Häuser, Grundstücke, Gewerbe - aktuelle Angebote für Wernigerode und Umgebung finden Sie im Immobilienmarkt.
Immobilien in der Region Wernigerode finden

Fahrzeugangebote in der Region Wernigerode

KFZ-Anzeigen in der Region Wernigerode Auto, Motorrad, Transporter - suchen Sie ein neues Fahrzeug? In unserem KFZ-Markt für Wernigerode und Umgebung finden Sie die aktuellen Angebote.
KFZ-Anzeigen in der Region Wernigerode finden

Trauerfälle in der Region Wernigerode

Traueranzeigen in der Region Wernigerode Traueranzeigen, Danksagungen, Nachrufe und Gedenkanzeigen zu Trauerfällen in Wernigerode und Umgebung finden Sie in unserem Trauermarkt.
Traueranzeigen in der Region Wernigerode


Anzeige

Volksstimme Branchenbuch: Unternehmen aus Wernigerode






Lokalsport


Mehr Qualität und Quantität
Zum VfB Germania II gehören in der Saison 2014/15 (hinten v.l.): Christian Meyer, Marcel Probst, Steven Rentz, Denny Piele, Christian Madaus, Robin Gesell, Trainer Karsten Armes sowie (v.v.l.): Daniel Ewert, Vincent Apelt, Daniel Holtzheuer, Fabian Mennecke, Carsten Madaus. Es fehlen: Florian Köhler, Philipp Helmholz, Felix Hilcke, Gordon Stammer, Adrian Hilgenberg, Robert Moeller und Tobias Wanka.

So etwas wie eine zweite Chance hat Landesligist Germania Halberstadt II bekommen... weiterlesen


26.07.2014 00:00 Uhr


Fünf Neue zum Auftakt
Mit den ersten Laufeinheiten im Sportforum starteten die HVW-Handballer in die Vorbereitung: (von links) Felix Wilde, Sebastian Meißner, Sven Kramer, Axel Csordás, Maik Stecker und Lenny Rinke.

Die Handballer des HV Wernigerode haben knapp zehn Wochen nach dem letzten Punktspiel das Training... weiterlesen


26.07.2014 00:00 Uhr


Weniger Zuspruch, aber tolle Aktionen im Sand
Falk Biewendt vom VC Hessen beim Netzangriff im Spiel gegen die Zipfelmützen.

Hessen (fbo) l Auf dem Sportplatz in Hessen wurde wieder gebaggert. Aber nicht die Bauleute waren am... weiterlesen


26.07.2014 00:00 Uhr


Lok-Oldies auf dem Bronzerang

Tennis l Blankenburg (ige) Trotz einer 1:5-Niederlage im letzten Punktspiel beim Staffelsieger... weiterlesen


26.07.2014 00:00 Uhr


Sabine Fiebig erkämpft Landestitel im Doppel

Blankenburg (ige) l Sehr gute Platzierungen hat der SV Lok Blankenburg bei den... weiterlesen


26.07.2014 00:00 Uhr


Kinoprogramm


Das aktuelle Kinoprogramm für Ihre Region.
weiter

Neueste Leserkommentare


Wie immer ! Gute Nacht Justitia . Aber klar muß er auf " freiem " Fuß bleiben . Und zwar solange wie nicht Autos von Staatsanwäten ; Richern usw. anzündet .......... Alle anderen Argumente erübrigen sich .

von ilch49 am 28.07.2014, 17:11 Uhr

Damit widerspricht der Ministerpräsident dem Kultusministeriumt: Bisher wurde 45 Minuten von Türe zu Türe als Norm bezeichnet. Nun also sind es plötzlich 45 Minuten Busfahrzeit? Das bedeutet also, dass 6-jährigen Grundschülern für einen Weg von zu Hause in die Schule inklusive Warte-Umsteigezeiten weiterhin bis zu 75 Minuten zugemutet werden. Das ist ein Skandal, wenn man bedenkt, dass vielerorts um 07:30 Uhr Schulbeginn ist....

von walter52 am 26.07.2014, 22:30 Uhr

Weitere Leserkommentare

Meine Klasse von ...


Hier Klassenfotos ansehen und hochladen!
Hier klicken!

Rund um die Volksstimme


Facebook



Anzeige

Sudoku spielen


Sudoku spielen auf Volksstimme.de. Hier klicken.

Anzeige
Nutzerlogin

Loggen Sie sich auf Volksstimme.de ein, um

- kostenlos den Volksstimme.de-Newsletter zu abonnieren
- Artikel auf Volksstimme.de zu kommentieren
- Ihre eigene Startseite (Nachrichtenbereich) zu gestalten

Sind Sie noch kein Nutzer auf Volksstimme.de? Dann registrieren Sie sich doch einfach und kostenlos!

Für die Anmeldung müssen Cookies in Ihrem Browser aktiviert sein.
Wichtiger Hinweis für Volksstimme.digital-Nutzer: Bitte nutzen Sie diesen Link oder klicken Sie auf E-Paper Login in der oberen Navigation

Benutzername: Passwort:

Jetzt anmelden Passwort vergessen