Einen vierten Einkaufsmarkt wird es höchstwahrscheinlich nicht in Elbingerode geben. Das wurde Dienstagabend im Ortsrat deutlich. Der angesagte Vertreter einer Marktkette erschien erst gar nicht.

Elbingerode (gbr/bfa). "Sicherlich besteht bei dem Anbieter kein Interesse mehr, in Elbingerode einen Einkaufsmarkt zu errichten".

So deutete es Ortsbürgermeister Rudolf Beutner am Dienstagabend im Ortschaftsrat Elbingerode, dass der angekündigte Vertreter einer Marktkette ohne Entschuldigung der Tagung fern blieb.

Er sollte vor Rat und Bürgern die Idee oder das Projekt eines neuen Marktes am Ortsausgang Richtung Königshütte erläutern. Das hatte schon im Vorfeld viele Gemüter bewegt und etliche Bürger in die Einwohnerfragestunde gelockt.

Unter ihnen auch Grit Walter, die Betreiberin eines Einkaufsmarktes an der "Alten Waldbreite". Sie fragte zu Beginn der Aussprache Stadtbürgermeister Andreas Flügel, ob tatsächlich noch ein vierter Markt nach Elbingerode käme. Klare Antwort: "Es kommt kein weiterer Markt dazu".

Als Begründung wurde angegeben, dass Elbingerode bereits ausreichende und qualitätsvolle Angebote habe. Die Bestimmungen, so hieß es bestätigend aus dem Bauamt gegenüber Harzer Volksstimme, ließen die Einrichtung eines vierten Marktes in Elbingerode nicht als sinnvoll erscheinen.

Offensichtlich dadurch ermutigt, informierte Grit Walter Ortsrat und Bürger dann darüber, dass sie ihr Angebot mit 27 Beschäftigten und vier Auszubildenden, von denen zwei jetzt übernommen würden, erhalten und weiter entwickeln werde.

Andreas Flügel betonte abschließend, dass es sich bei der geplanten Vorstellung nur um eine Interessenbekundung handeln sollte. Das Recht dazu habe jeder Anbieter. Nochmal eingeladen, hieß es, werde der Vertreter aber nicht.