Wernigerode. Mit vielen guten Wünschen und herzlichen Worten wurde Dr. Heide Liebold gestern in ihr neues Amt als Pfarrerin der St. Johannisgemeinde eingeführt. "Fast wie zu Weihnachten", sei die Kirche gefüllt, stellte Dr. Helmut Burckhardt einleitend fest. Der stellvertretende Vorsitzende des Gemeindekirchenrates begrüßte die Mitglieder und Gäste zum Festgottesdienst.

Die Superintendentin des Kirchenkreises, Angelika Zädow, leitete die Einführung und lobte die Nachfolgerin von Pfarrer Hans-Jürgen Kant als eine Frau, der verantwortungsvolles Handeln und klare Worte wichtig seien. Diesen Eindruck vermittelte die 40-jährige Theologin gleich in ihrer ersten Predigt vor der großen Festgemeinde. Heide Liebold machte aber auch deutlich, dass sie mit Freude die Herausforderung in Wernigerode annehme. Sie bedankte sich bei ihrer Vertreterin, Pfarrerin Cornelie Seichter, und allen Mitgliedern dafür, dass durch ihr Engagement die Gemeindearbeit in der Vakanzzeit von einem dreiviertel Jahr nicht unterbrochen wurde.

Für die musikalische Gestaltung des Festgottesdienstes bedankte sich Helmut Burckhardt beim Organisten Dietmar Damm, Kirchenchor unter Leitung von Gertraud Damm, beim Posaunenchor und bei dem Familienduo Toppel für die Begleitung mit Geige und Querflöte. Anschließend lud er alle in den "warmen" Luthersaal ein, um dort die neue Pfarrerin auch persönlich Willkommen zu heißen. Davon machten viele Mitglieder der Johannisgemeinde und Gäste befreundeter Kirchgemeinden Gebrauch und rundeten so den herzlichen Empfang ab.