Angehende Forstwirte aus Elend gehören erneut zu den besten im Land. Zwei von ihnen qualifizierten sich jetzt für den Landeswettbewerb und geben Anlass zur Hoffnung auf eine Teilnahme bundesweit.

Elend (bfa). Klemens Krocker aus der Nähe von Stutt-gart und Alexander Strebe aus Oschersleben absolvieren bei der Forst in Elend eine Ausbildung zum Forstwirt und gehören zu den besten sechs Auszubildenden der Region.

Sie qualifizierten sich gerade in Magdeburgerforth beim Berufswettkampf für den Landesausscheid. Dieser "Wettstreit der grünen Berufe" findet nur alle zwei Jahre statt und bezieht neben Forstwirten auch Tier- und Pflanzenwirte sowie Winzer mit ein. Zu absolvieren waren jetzt zwei schriftliche Prüfungen und Tests für Allgemein- und Fachwissen. Es galt, Bäume, Sträucher und geschützte Pflanzen zu bestimmen.

"Zusätzlich werteten die Richter eine mündliche Präsentation zu einem vorgegebenen Thema", informierte Carsten Brett, Stellvertretender Forstamtsleiter Harz und Verantwortlicher für die Lehrausbildung in Elend und Obersdorf. In einem praktischen Wettbewerbsteil seien zudem an der Motorsäge die Kette nach Zeit zu wechseln, und Schnitte am liegenden Stamm sowie ein Fallkerb auszuführen gewesen. Gewertet wurden Geschick, Geschwindigkeit und Präzision.

Die zwei Lehrlinge aus Elend fahren nun mit vier weiteren aus Obersdorf zum Landesausscheid am 19./20. März in Iden. Sie haben eine Chance zur Teilnahme am Bundesausscheid. Die Meßlatte dort liege allerdings sehr hoch, weiß Brett. Lehrlinge aus Elend hatten bei diesem höchsten Wettstreit 2007 einen 13. und 2009 einen 7. Platz erreicht. Das sei durchaus ein Anlass zu Hoffnungen, so die Chefin vom Forstamt Harz, Sabine Mané.

Am Wettbewerb beteiligt sind die Lehrlinge des 2. und 3. Lehrjahres. Für die neuen Forstwirt-Lehrlinge läuft in Elend die Bewerbungsfrist. (Info-Tel. (03 94 55) 5 80 50.)