Fröhlich und mit 30 Großbildern zog gestern der Fastnachtsumzug durch Stiege. Tiere und große Gruppen dominierten. Das beste Kostüm hatten die Mammutjäger vor Tarzan und etlichen Piraten.

Stiege (bfa). Massen von Urmenschen, Eiern, aber auch viele Honigbären, Mönche samt Kirchenorgel, Karten oder Krankenschwestern waren zu sehen, als sich der offiziell 373. Stieger Fastnachtsumzug gestern am Denkmal in Stiege in Bewegung setzte. Vorneweg der Spielmannszug Hasselfelde. Stiege hat zwar auch einen, die Musiker waren sogar da, aber eben in unterschiedlichster Verkleidung.

Deshalb wird schon seit Jahren auf die Hilfe des benachbarten Hasselfelde zurückgegriffen. Diesmal war außerdem noch Ortsbürgermeister Heiko Kaschel dabei - als Käpt‘n auf einem Oberharz-Boot des Osterfeuervereins. Sicher als Anspielung auf die Stadtchefwahlen, meinten manche. Ob‘s wirke, werde sich zeigen. Bürgermeisterkandidat Reiner Mämecke war auch vor Ort, als ziviler Zuschauer. Nur Frank Damsch aus Tanne fehlte. Der Ort war aber mit Familie Feuerstein alias Bartel vertreten. Sie wurde ebenso bestaunt wie etwa die (Dioxin-) Eier der Familien Reisener, Weimann, Junge, Trute und Wedlich.

Insgesamt 30 Großbilder waren zu sehen, neben vielen kleinen, genauso liebevoll gestalteten Kostümen. "Ein paar mehr Zuschauer hätten es im Vergleich zu anderen Jahren noch sein können, aber wir sind zufrieden", resümierte Lothar Gaßmann. Er ist der Chef des Stieger Schützenvereins, unter dessen Dach die Fastnachter ihre Tradition pflegen.

Dazu gehört auch die Kür der besten Bilder durch eine Jury. Sieger wurden die Mammutjäger von Alexander Haupt, Marco Nelius und Freunden. Vor dem Dschungelwagen "Tarzan und Jane" von den Familien Weißleder, Zerjadke, Oberländer und Riechert und einem Piratenschiff von Michael Nelius und Gesellen.

"Alle 30 ersten Plätze bekamen Sekt und Süßes für die Kinder", so Gaßmann. Ein Dankeschön gehe an alle Akteure um das Chef-Fastnachterpaar Beate und Roland Pilz.

   

Bilder