Heute Nachmittag hat Ilsenburgs Stadtbibliothek in der Marienhöfer Straße ihre Tore für Neugierige wieder einmal weit geöffnet. Große und kleine Leser können in der Marienhöfer Straße einen Blick hinter die Kulissen werfen, der im Alltag ansonsten nicht möglich ist.

Ilsenburg. Ab 16.30 Uhr ist es heute wieder einmal so weit. In der Bibliothek lassen sich die Mitarbeiter nur zu gern über die Schultern schauen und bei der Arbeit "stören". Wer am späten Nachmittag dabei sein will, dem wird ein vielfältiges Medienangebot präsentiert. Zugleich sollen Erläuterungen zum Aufbau sowie zur Präsentation gegeben werden, so Bibliotheks-Chefin Angelika Jana gegenüber der Harzer Volksstimme.

Ein Schwerpunkt ist dabei die Vorstellung und Handhabung des neuen Web-OPACs, ein Verbund mit den Stadtbibliotheken Halberstadts und Wernigerodes.

Unterdessen wurde die dritte Staffel des mehrmonatigen Lesewettstreits abgeschlossen (Harzer Volksstimme berichtete). Konnten vor genau einem Jahr noch knapp über 30 Lese-Kaiserinnen und -kaiser geehrt werden, waren es am letzten Wochenende mit 45 noch einmal deutlich mehr. Die Besonderheit dabei: 14 jungen Leseratten konnte im Marienhofsaal bereits zum dritten Mal in Folge der Titel "Lese-Kaiser" verliehen werden. Alle mussten damit den Nachweis erbringen, insgesamt 30 Bücher gelesen zu haben. Dazu wurden ihnen vorab gezielte Fragen zum Inhalt gestellt. "Deren Beantwortung gilt praktisch als ausgeschlossen, wenn man sich nicht mit den Büchern intensiv auseinandergesetzt hat", betonte Angelika Jana.

Dreifache Lese-Kaiser, die am Sonnabend nicht dabei sein konnten, waren über die Genannten hinaus Maren Wagner, Anette Wehrmann sowie Lena-Sophie Klaue. Sie bekommen ihren Orden nachträglich am 18. März überreicht. Extra für das dreimalige Erreichen dieses Titels wird neuerdings durch die Bibliothek ein neu kreierter Kettenanhänger, die "Krone Gold am Samtband" überreicht.

Für eifrige Leser Orden "am Fließband"

Abgesehen davon, gibt es mittlerweile 58 Leseköniginnen und -könige. Alle möchten sich auf diesem Wege beim Förderverein der Bibliothek sowie den Sponsoren für die Buch- und anderen Sachpreise bedanken, allen voran bei der rührigen Jury. Immerhin hatten deren Mitglieder im Sommer 2010 alle Bücher des Wettbewerbs gelesen, um sich gezielt Fragen aussuchen zu können. Darüber hinaus hätten auch die Vereinsmitglieder die Aktion wieder nachhaltig unterstützt. Immerhin sei gerade am Anfang wieder der größte Andrang bei den Fragestunden der Lese-Prinzen zu verzeichnen gewesen.

Der Lese-Wettstreit geht im Herbst 2011 in seine vierte Runde. Eröffnung ist am 25. Oktober mit einer Lesung von Thomas Fuchs. Noch in diesem Monat, nämlich am 18. März, können sich interessierte Kinder zu einer anderen Lesung passend zum Thema mittelalterlich verkleiden.

Zu Gast in der Ilsenburger Stadtbibliothek ist dann Stephan Bach. Er wird aus dem "Verzauberten Spukschloss" aus der Reihe "Magisches Baumhaus" lesen.