Die zweitägige Ausstellung "Welt der Reptilien" in Ilsenburgs Harzlandhalle wurde seitens des Veranstalters als voller Erfolg gewertet. Rund 2000 Besucher zogen die gezeigten exotischen Tiere magisch an.

Ilsenburg. "Wir kommen in zwei Jahren auf jeden Fall wieder nach Ilsenburg", erklärte Fernando Richter. Der Torgauer Geschäftsführer der Show "Welt der Reptilien" sage begeistert: "Wenn das überall so gut laufen würde, hätten wir unseren Reptilienzoo längst eröffnet". Genau das plant er nämlich bis zum nächsten Jahr in seiner Heimatstadt. Dort soll die bis dahin europaweit größte Reptiliensammlung präsentiert werden. Bis jetzt sind die Männer um Fernando Richter mit zwei Trucks ausschließlich mobil unterwegs.

In Ilsenburg war die jetzige Ausstellung bereits die zweite ihrer Art. Um die Exoten nicht einem zu großen Reisestress auszusetzen, werden von den insgesamt 600 Tieren immer nur 180 lebende Reptilien gezeigt. Dabei handelt es sich weitgehend um eigene Nachzuchten. Besonders mit China-Alligatoren ist das in Deutschland noch nie gelungen. Aber genau das zeichnet sich momentan gerade bei den Torgauern ab.

Mancher Besucher hatte in Ilsenburg Gelegenheit, eine Vogelspinne, Riesenschlange oder Alligatoren im Rahmen der zahlreichen Vorführungen anzufassen. Nicht nur für die Kinder eine echte Mutprobe. Ganz nebenbei erfuhr man noch Wissenswertes und Kurioses über manches Tier.