Etliche Hundert Wanderkilometer, eine neue Bank und viele Folkloreauftritte der Trachtengruppe, das alles und mehr gehört zur Bilanz des Harzklub-Zweigvereins Benneckenstein. Er stellt nun die Weichen für 2011.

Benneckenstein. Der Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden Norbert Müller über das vergangene Jahr stand am Wochenende bei der Jahreshauptversammlung des Harzklubs Benneckenstein im Mittelpunkt. Die Kernaussage: Alles, was sich der Verein vorgenomen hatte, ist auch realisiert worden.

Mit der Kartierung der historischen Grenzsteine um Benneckenstein war planmäßig im Frühjahr 2010 zusammen mit dem Heimatverein begonnen worden. Sie wird dies Jahr fortgesetzt. Weitergeführt wird auch die Kontrolle der neun Schutzhütten im Wanderbereich des Vereins zwecks Mängelfeststellung und Weiterleitung an den Bauhof für etwaige Reparaturen.

Günter Dörge (82) wanderte 452 km

Für das zum Naturschutzförderpreis 2010 eingereichte Harzklub-Projekt "Erlebnis Grünes Band – Naturerlebnispark" erhielt der Verein eine Sach- und Geldprämie sowie eine Ehrenurkunde, berichtete Norbert Müller weiter. Gemeinsam mit dem Heimatverein wurde 2010 eine neue Sitzgelegenheit, die "Dr. Louis-Wille-Bank", angefertigt und aufgestellt. Zur Finanzierung wurde eine Zuwendung der Forstgenossenschaft für beide Vereine zu gleichen Teilen eingesetzt.

Die Gruppe "Wanderschuh 1993" um Wanderleiter Horst Miska hat sich bereit erklärt, die Beschilderung der Terrainkurwege zu komplettieren, damit Benneckenstein weiterhin den Kurortstatus behalten kann.

In die Wanderbroschüre des Harzklubs "Wandern im Harz – Wanderungen für Jedermann" sind seit 2010 alle gastronomischen Einrichtungen von Benneckenstein, die Mitglied des Zweigvereins sind, mit Öffnungszeiten und Telefonadressen aufgenommen. Eine für alle Mitglieder wieder eindrucksvolle Bilanz zog die Wandergruppe für 2010: Bei insgesamt 48 Wanderungen waren 670 Teilnehmer an frischer Luft in schöner Landschaft nah und fern unterwegs. Zu den fleißigsten Wanderern zählen Günter Dörge (82 Jahre) mit 452, Ilona Becker mit 427 und Manfred Pförtner mit 398 zurückgelegten Kilometern. Die Seniorenwandergruppe zählt derzeit 22 Mitglieder. Entgegen der leider abnehmenden Zahl der Mitglieder des Harzklubs, steht der Zweigverein Benneckenstein mit 109 Mitgliedern und einem Altersdurchschnitt von "nur" 65 Jahren ganz gut da, wurde betont. (Der Gesamtdurchschnitt des Harzklubs liegt bei 72 Jahren.)

Die bekannte Trachtengruppe des Zweigvereins absolvierte im Vorjahr 20 Auftritte in Ellrich, Ilfeld und Benneckenstein. Besondere Höhepunkte waren die Auftritte für Benneckensteiner und Gäste beim Aufstellen des Maibaumes auf dem Max-Schmeling-Platz und zu Pfingstmontag auf der Waldbühne mit harztypischem Programm.

Durchschnittsalter liegt bei "ganz guten" 65

Schließlich bestätigten die 68 im Café "Waldschlößchen" zum Jahrestreffen versammelten Harzfreunde dann bei der Wahl die bisherigen Funktionsträger komplett im Ehrenamt (siehe Kasten). Ausgezeichnet wurde Friedhold Scherzer für seine Arbeit mit dem bronzenen Ehrenabzeichen. Für die musikalische Umrahmung des insgesamt geselligen Abends sorgte die "vereinseigene" Trachtengruppe um Anneliese Gottstein. Vereinsvorsitzender Norbert Müller dankte allen für ihr Engagement und wünschte für 2011 viel Erfolg.

Im Plan stehen der Familienwandertag (1. Mai), der Besuch beim Partner-Zweigverein in Bad Lauterberg (7. Mai), die Teilnahme am Harzer Heimattag in Hohegeiß (19. Juni), an der Sternwanderung im August in Osterode, sowie noch viele andere Aktionen.