Benzingerode/Derenburg. Ein besonders dramatischer Fall von Tierquälerei entsetzt derzeit das Team des Derenburger Tierheims.

Chefin Dagmar Fichtner war am Sonntagnachmittag eine schildpattfarbene Perserkatze übergeben worden. Ein aufmerksamer Bürger hatte das Haustier auf einem Feldweg zwischen Benzingerode und Heimburg gefunden. "Nur durch Zufall", sagte Dagmar Fichtner. Denn: "Gefunden wurde eigentlich ein gelbes Postpaket. Als der Finder das Päckchen öffnete, entdeckte er zu seinem Entsetzen eine Katze darin." Das Paket war ohne Lüftungsschlitze mit Klebeband verschlossen. Die Katze hätte sich aus eigener Kraft nicht aus dem Karton befreien können, wäre wohl qualvoll erstickt oder verhungert. Wie aus Hohn hatte der Täter vor der Schachtel Katzenfutter ausgelegt.

"Wir sind entsetzt über so viel Grausamkeit", sagte die Tierheim-Chefin. Dagmar Fichtner will Anzeige wegen Tierquälerei erstatten. Vielleicht könne das Paket Aufschluss über die Herkunft geben. "Wir suchen Zeugen, die diese furchtbare Tat beobachtet oder die Katze schon einmal gesehen haben."

Wer Hinweise zum Tier oder der Tat geben kann, soll sich im Tierheim telefonisch unter (03 94 53) 215 oder per E-Mail melden an: kontakt@tierheim- derenburg.eu.Übrigens

Bilder