Im Freibad am Thie wird wieder kräftig gebaut. Zum einen muss der Wasserschaden im Sanitärgebäude behoben werden (wir berichteten), zum anderen gibt es Veränderungen im Eingangsbereich. Ostern soll dort schon geöffnet sein.

Blankenburg. "Wir haben aus dem ersten Jahr gelernt und unsere Schlüsse gezogen", sagt Klaus Dumeier, Chef des Vereins "Gesund älter werden im Harz", der auch das Freibad am Thie betreibt. Vor dem Start in die neue Saison werden derzeit umfangreiche Reinigungs- und Reparaturarbeiten ausgeführt. Nächste Woche werden die Becken wieder mit Trinkwasser befüllt. Doch auch ringsum wird sich einiges tun, kündigt Klaus Dumeier an.

Die größte Veränderung wird es im Eingangsbereich vom Thiepark aus geben. Die beiden bisherigen Häuschen sollen durch eine große Blockhütte ersetzt werden. "Dort wird künftig das Eintrittsgeld für das Bad kassiert, aber auch die gastronomische Versorgung der Thieparkbesucher übernommen", erläutert Dumeier. Das Café samt Biergarten werde ganzjährig geöffnet sein und stelle auch ein Angebot für all jene dar, die nur mal im Bad vorbeischauen möchten. "Unser Ziel ist es, diese gastronomische Versorgung bereits zu Ostern in Betrieb zu nehmen", so Dumeier.

Auf einer Freifläche neben dem Eingang werde demnächst eine neue Tischtennisplatte aufgestellt. Hinzu komme eine "Matsch-Strecke" für Kinder. Der Planschbereich werde darüber hinaus mit einem großen Sonnensegel versehen. Eine ortsansässige Baumschule hat auf einer Wiese bereits sieben Bäume gepflanzt. "Für vier konnten wir bereits Sponsoren gewinnen. Für drei Bäume können sich noch Interessenten melden", freut sich Dumeier über jede weitere Unterstützung, um das Bad noch schöner werden zu lassen.

Auch die Blankenburger Vereine haben bereits das Bad für sich entdeckt. "Wir haben erste Nutzungsverträge über Trainingszeiten abgeschlossen", informiert Dumeier – so für die Beachanlage, die 25-Meter-Bahnen und für Wassergymnastik im Nichtschwimmerbereich.

Die Betreiber gehen davon aus, dass bis zur offiziellen Eröffnung der Badesaison auch die Sanierungsarbeiten im Sanitärgebäude abgeschlossen werden können. Derzeit sieht es in dem Funktionsgebäude aus, wie vor mehr als einem Jahr, als sich das Haus noch im Rohbau befand. "Es musste nach dem Wasserschaden komplett entkernt werden", so Dumeier. Fast alle Fliesen wurden entfernt, alle Wasseranschlüsse freigelegt und die Betonplatte mit Dutzenden Löchern versehen, um den Trocknungsprozess zu unterstützen. Immerhin habe sich der Verein mit den Versicherungen einigen können, die den Schaden auf rund 150000 Euro bezifferten.

Wie Dumeier erläutert, soll auch die Versorgung der Badgäste künftig besser den Erfordernissen angepasst werden: "Da haben wir aus den Erfahrungen des vergangenen Jahres gelernt."

Am 1. Mai soll es im Thiepark ein Kurkonzert geben. Je nach Witterung werde dann auch die Badesaison eröffnet.

 

Bilder