"Höfe halten Hof" geht in die sechste Runde. Bewerbungen für die Gemeinsschaftsaktion von Harzsparkasse, Volksstimme, Gartenamt der Stadt und Förderverein Wernigeröder Gärten sind ab sofort möglich. Die Kür der Sieger ist für Mitte September vorgesehen.

Wernigerode. Zur Landesgartenschau Wernigerode 2006 hat die Gemeinschaftsaktion ihre Premiere erlebt. An den bisher fünf ausgetragenen Wettbewerbsrunden haben sich 61 Bewerber beteiligt, weiß Frank Schmidt.

Als Gartenamtsleiter und Jurymitglied sind ihm dabei Höfe unterschiedlichster Art begegnet: kleine, große, kuriose, perfekt durchgeplante und solche, zu deren Gestaltung es noch einiger Expertentipps bedurfte.

Für letztere stehen Frank Schmidt und Frank Schröder vom Förderverein Wernigeröder Gärten auch diesmal wieder zur Verfügung. Ab Mitte Mai werden die Kandidaten in Wernigerode und den fünf Ortsteilen fachlich unter die Lupe genommen. Der Gartenamtsleiter: "Ganz besonders gefragt sind Reddeber und Schierke." Als jüngste Töchter der Stadt dürften auch dort Höfe sein, die es verdient haben, öffentliche Beachtung zu finden. Weiter im Fokus stehen außerdem Schulen und Kindertagesstätten.

Für alle kreativen Hofgestalter hat Frank Schmidt vorab schon ein paar Ratschläge. So sollte der Rasen mit einem Eisenrechen abgeharkt und vom Moos befreit werden. Um den Boden vorzubereiten, empfiehlt es sich, erst die Grasschicht mit einem Vertikutierer zu bearbeiten, dann abzusanden und schließlich nachzusäen.

Der Experte: "Die Beete bitte erst nach den Eisheiligen düngen." Der Kompost kann allerdings bereits jetzt eingebracht werden. Günstig ist die Jahreszeit, um Altholz und Wildtriebe, auch bei Rosen, noch einmal zu beschneiden. Frühblüher sollten sich aber erst zur vollen Pracht entfalten dürfen. Vorsicht ist im Übrigen bei Sträuchern geboten. Darin könnten Vögel nisten.

Frank Schmidt: "Jetzt bereits Sommerpflanzen zu kaufen, ist herausgeworfenes Geld." Sie gehen bei den noch zu wechselhaften Temperaturen ein. Ebenfalls Achtsamkeit ist bei Zimmergewächsen in Töpfen und Kübeln angebracht. Der Gartenamtsleiter: "Wer sie rausstellen möchte, sollte trübes Wetter abwarten." Sonst besteht die Gefahr, dass die Blumen Sonnenbrand bekommen.

Auch die Erde sollte am bes-ten jetzt ausgewechselt werden. Schmidt: "Auch wenn sie noch frisch aussieht, sie ist ausge-laugt."

Wer all dies beachtet, befindet sich auf dem besten Weg zu einem gelungenen Ambiente und einer Teilnahme an "Höfe halten Hof". Anmeldungen sind ab sofort bei Frank Schmidt im Gartenamt unter Telefon (0 39 43) 65 46 70 oder bei der Volksstimme, Rufnummer (0 39 43) 92 14 20, möglich.

Die Kür der Sieger ist für Mitte September vorgesehen. Die Harzsparkasse stellt dafür erneut ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 5000 Euro zur Verfügung.