Mit beinahe fünfmonatiger Verspätung wurde gestern Nachmittag das aufwendig sanierte Hortgebäude in Darlingerode seiner Bestimmung übergeben. Das ehrgeizige Bauprojekt hat insgesamt 200 000 Euro gekostet. Nach der Sporthalle und dem Feuerwehrhaus ist es bis auf weiteres das letzte "Großprojekt" in Darlingerode. Für den aus dem Amt scheidenden Ortsbürgermeister Dietmar Bahr auf jeden Fall.

Darlingerode. Die Geschichte über den notwendigen Umbau des Hortgebäudes reicht bis zum 27. August 2007 zurück. Gestern fand sie mit der Übergabe ihr glückliches Ende.

Angefangen wurde mit der Sanierung vor einem dreiviertel Jahr. Das war für die Kinder, Lehrer und Erzieher monatelang mit empfindlichen Einschränkungen und Belastungen verbunden. Aus der einstigen Lehrerwohnung im Obergeschoss wurden mehrere neue und zudem dringend benötigte Gruppenräume. Der zur Verfügung stehende Platz hat sich jetzt praktisch verdoppelt. Auch im Erdgeschoss sowie im Treppenaufgang erstrahlt ab sofort alles in neuem Glanz.

Gab es früher für die Kinder gar keine Sanitäreinrichtung in dem Fachwerkhaus, sind diese jetzt ebenfalls in der unteren Etage eingebaut. Der Weg zur Toilette über den Hof bei Wind und Wetter ist endlich Geschichte. Ebenfalls im Untergeschoss mit integriert ist neuerdings auch eine Teeküche zum Kochen und Backen.

"In meiner Ära ist nun alles vorbei"

Noch während der Sanierung hatte ein statisches Problem nicht nur für die zeitliche Verzögerung um beinahe ein halbes Jahr gesorgt. 1958 war eine tragende Wand entfernt worden, die Fußböden wurden im Laufe der Zeit instabil. Wegen der Verkleidung fiel das Jahrzehntelang niemandem auf. Das musste jetzt nun dringend korrigiert werden. Unterm Strich führte dieser Umstand jedoch auch zu einer empfindlichen Verteuerung um 30 000 Euro. Diesen Betrag stellte die Stadt Ilsenburg zusätzlich in den Haushalt 2011 ein.

Zu den Bedingungen für die Bewilligung von Fördergeld zählte unter anderem der Einbau einer Wärmeisolierung. Zudem gibt es neuerdings eine Solaranlage auf dem Dach. 100 000 Euro flossen aus dem Konjunkturpaket II in das Objekt. Mit weiteren 70 000 Euro beteiligte sich die Gemeinde Darlingerode. Insgesamt erstrahlt damit der Hort für 200 000 Euro in neuem Glanz. "An der Anzahl der zu betreuenden 90 Kinder ändert sich aber nichts", so Leiterin Dorit Goedecke. Auch Ortsbürgermeister Dietmar Bahr war gestern Nachmittag sichtlich zufrieden. Im Übrigen, wegen seines sich allmählich abzeichnenden Ausscheidens beinahe etwas wehmütig. Bahr: "In meiner Ära ist nun alles vorbei. Ab jetzt hängt das Geschick und Glück des Ortes von Dennis Loeffke ab."

An der Zeremonie der feierlichen Übergabe hatten neben zahlreichen Kindern und Eltern auch viele Ilsenburger Ratsmitglieder sowie Landrat Dr. Michael Ermrich teilgenommen.

 

Bilder