Elbingerode (bfa). "Die Bibliothek der Stadt Elbingerode hat sich zu einem Zentrum der Kommunikation und der Information, für Spaß und Wissen entwickelt. Der reiche Bestand an Büchern, DVD und CD ist für alle da. Und wer zu Hause keinen Internetzugang hat, benutzt den in der Bibliothek, sucht nach einem Job, einem Date oder Quellenangaben."

Diese Einschätzung gab Vorsitzende Silvia Suchland jüngst beim Vorstand des Fördervereins "Stadtbibliothek Elbingerode (Harz)". Die Einrichtung habe mit Hilfe des 48 Mitglieder zählenden Bibliotheksfördervereins ihre Bestände und Angebote ausgebaut, so Silvia Suchland weiter. "Neuerscheinungen finden sich immer früher in den Regalen, Datenbankrecherche, Textsuche, online-Bestellungen und immer ausgefeiltere Portale machen das Leben in der Bibliothek bequemer und effektiver."

Sicherlich habe die Bibliothek nicht alles im Bestand, aber sie habe Kontakte, um alles zu beschaffen. "Und dies wird von vielen Schülern, Studenten und Bürgern der Stadt genutzt", so Suchland.

Da die Arbeit in der Bibliothek mit einer Halbtagskraft – Leiterin Alexandra Werner – nicht zu schaffen sei, unterstützen sie gleich mehrere Mitglieder des Fördervereins ehrenamtlich, vor allem Marlot Voigt, Ruth Lübke, Antje Tünschel und Silvia Suchland. "Dies kann aber immer nur eine Hilfe auf Zeit sein", mahnt Suchland, denn eine Bibliothek sei weit mehr als eine Buchausleihe. Ihr Betrieb erfordere Einsatz und Kompetenz.

"Wir als Förderverein sind sehr stolz auf die gute Arbeit der Bibliotheksleiterin", so Silvia Suchland im Namen des Vereins, "sowie auch auf unsere wöchentlichen Treffs mit Grundschul- und Kindergartenkindern zur Leseförderung sowie auf die Schriftstellerlesungen."

Die Vereinsmitglieder orderten Fördergelder und sorgen mit ihren Mitgliedsbeiträgen auch für Neuanschaffungen, und Lesungen. Allen Aktiven wird dafür herzlich gedankt.