Lachen und sogar Weinen gab es beim Theaterspiel im Kursaal Hasselfelde. Das Thüringer Kindertheater "Doncalli" bannte die Zuschauer mit "Rumpelstilzchen" und erhielt viel Beifall.

Hasselfelde. "Seit ihr auch alle da?", fragte Thomas Dworschak alias "König" oder "Müller Kunz" am Mittwochabend im Kursaal - und erntete ein vielstimmiges "Jaaaa!".

Etwa 50 Kinder und Erwachsene verfolgten gespannt, wie das Kindertheater "Doncalli" die schöne alte Märchengeschichte vom Rumpelstilzchen darbot. Nicht als Puppenspiel, sondern als echtes Stück mit Schauspielerszenen und Kulissenwechsel kam die Geschichte um die arme Marie, Stroh, Gold und "der Königin ihr Kind" daher.

Alles intensiv dargestellt von der Schaustellerfamilie Dworschak aus Sondershausen/Thüringen. Neben Vater Thomas waren auch Ehefrau Mandy, Sohn Steward und Tochter Beverly auf der Kursaal-Bühne.

Sie spielten herzerfrischend traditionell und zugleich zum Anfassen. Als ein Kind angesichts des ja durchaus auch unwirschen Rumpelstilzchens (Mandy Dworschak) zu weinen begann, halfen ein Zwinkern und ein Trostwort vom Kobold.

Das Publikum folgte weiter gebannt der Story, wie aus Stroh Gold wurde und dann doch die Menschlichkeit siegte. Der sonst meist volle Kursaal blieb diesmal fast halb leer - wegen des Termins kurz vor Ostern oder auch wegen der Preise von sieben Euro pro Kind, wie gemunkelt wurde. Denn die Veranstaltung sei nicht von der Kommune zu stützen gewesen, sondern müsse sich selbst tragen.

Alle, denen der Preis nicht zu hoch und das Geld für die Kinder nicht zu schade war, erlebten ein lebendiges Märchen, das sicher im Gedächtnis bleiben wird. Das Theater "Doncalli" zog indes schon weiter zu Vorstellungen nach Braunlage und dann nach Oberhof.

 

Bilder