Wendefurth (euh). Die Bootssaison auf dem Wendefurther Stausee hat am Osterwochenende wieder offiziell begonnen. Eine Woche zuvor gab es zwar schon einen kleinen Probebetrieb, nun legten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um ihren Wienröder "Bootskäpt‘n" Jürgen Klinger aber richtig los. Alle Ruderboote, Wassertreter und anderen schwimmenden Wasserfahrzeuge warteten pünktlich zu den Osterferientagen auf die Urlauber, Touristen und Wassersportfreunde aus nah und fern.

Auch die Sportfischer nutzen gern wieder die speziell für sie reservierten Anglerboote, um auf Fischfang im Stausee oder an dessen Ufern zu gehen.

Schon die ersten wärmeren Frühlingstage boten gute Gelegenheit, um alles an Bord auf Vordermann zu bringen und vom Winterschmutz zu befreien. Dazu gehörten nicht nur die Vorbereitungen auf der "schwimmenden Gaststätte", auch der Motor für das in der Region einmalige Ausflugsfloß musste wie nach jeder Saison überholt und für die nächsten Monate zuverlässig inspiziert werden. "Alles läuft wieder perfekt, und wir können sorglos in See stechen", bestätigen auch Floß-Steuermann Hendrik Bennecke und "Smutje" Chris Grobelny.

Die schwimmende Gaststätte öffnet täglich um 9 Uhr, und Floßfahrten sind ab sofort auch wieder auf Vorbestellung unter Telefon (039456) 569974 sowie regelmäßig ohne Anmeldung mittwochs ab 11 Uhr sowie donnerstags ab 15 Uhr möglich.

Ein kleiner Wermutstropfen trübt die Stimmung an Bord dennoch schon jetzt ein wenig. 2012 wird es wohl keinen Bootsbetrieb und keine Floßfahrten geben. Das Wasser im Stausee muss dann wegen einer schon lange notwendigen Reparatur am Pumpspeicherwerk um etwa zehn Meter abgesenkt werden. Dann werden die schwimmende Gaststätte, das Floß und auch die Boote für eine Saison leider nicht mehr "genug Wasser unter dem Kiel" haben.