Rübeland (aho/bfa). Feuerwehrmannschaften aus dem Jerichower Land, Bitterfeld, Thüringen und dem Harzkreis folgten der Einladung der Feuerwehr Rübeland zum traditionellen Pokallauf in der Diszi-plin "Löschangriff, nass".

Zusammen mit den Gastgebern traten am Sonnabend 19 Teams – drei Jugend-, drei Frauen und 14 Männermannschaften am Goethehaus zum Rübeländer Pokallauf an. Im "Löschangriff, nass" geht es um die beste Zeit, in der ein Schlauch über eine gewisse Strecke gebracht, die Wasserfassung angeschlossen und das Löschwasser per Strahlrohr aufs vermeintliche Feuer gespritzt wird. Die beste Zeit - 24,39 Sekunden - erliefen sich die Kameraden aus Garitz Bornum (Landkreis Anhalt-Bitterfeld). Dicht verfolgt vom Team aus Tryppehna (Kreis Jerichower Land) mit 24,89 Sekunden und den Gastgebern, der Männermannschaft Rübeland, die den "Löschangriff, nass" immer noch in sehr guten 25,44 Sekunden schaffte.

Auf den Plätzen folgten dann Teams aus Zella, Branderode, Großwelsbach, Zabitz, Neuwerk, Klepzig, Gröningen, Elbingerode, Schmatzfeld und Elend sowie auf dem letzten, den 14. Platz, die Mannschaft aus Blankenburg – sie brauchte 38,57 Sekunden.

Bei den Frauen siegte das Team Oberharz mit 32,79 Sekunden, vor Neuwerk und Stapelburg.

Bei den Jugendmannschaften war der Wettstreit ein interner der Stadt Oberharz. Rübeland I holte sich den Sieg mit 31,38 Sekunden vor Rübeland II und Elbingerode. Allen Helfern und Akteuren des kameradschaftlichen Treffens wird herzlich gedankt.

Bilder