Die Volksstimme ist auch bei der 7. Auflage offizieller Medienpartner des Internationalen Johannes-Brahms-Chorfestivals in Wernigerode. Der Wettbewerb sprengt 2011 alle Rekorde: 45 hochkarätige Ensembles aus aller Welt werden im Juli dabei sein.

Wernigerode. "Es ist uns eine große Freude, diese Großveranstaltung begleiten zu können. Wir haben sie in wirtschaftlich schwierigen Zeiten gefördert und werden diese Unterstützung auch in diesem Jahr fortführen", betonte Volksstimme-Regionalverlagsleiter Thomas Helmuth. Im Beisein von Wernigerodes Oberbürgermeister Peter Gaffert und Festival-Leiter Prof. Dr. Ralf Eisenbeiß setzte er am Montag seine Unterschrift unter den Partnerschaftsvertrag des 7. Internationalen Johannes-Brahms- Chorfestivals.

"Es ist unglaublich wichtig, dass wir starke Partner aus der Wirtschaft für den Wettbewerb gewinnen konnten", so Gaffert. Sie ermöglichen überhaupt erst, solch ein hochkarätiges Chorfestival organisieren zu können. "Mit diesem Fest blüht Wernigerode förmlich auf", meinte das Stadtoberhaupt. "Es wird von den Einwohnern sehnsüchtig erwartet."

Auch Prof. Dr. Ralf Eisenbeiß verkündete am Montag nur gute Nachrichten: "Im Januar hatten wir rund 20 angemeldete Chöre. Im Stillen hatte ich auf 25 gehofft", gestand er. Aktuell werden sogar 45 Ensembles aus aller Welt in Wernigerode erwartet – aus Belgien, Brasilien, Dänemark, Deutschland, Griechenland, Israel, Kasachstan, Niederlande, Argentinien, Polen, Russland, Saudi-Arabien, Slowenien und Vietnam. "Das ist ein neuer Rekord", freute sich der künstlerische Leiter. Insgesamt werden damit mehr als 1100 Sängerinnen und Sänger erwartet. Allein der Zhuhai No.1 Middle School Choir aus China reist mit 120 Künstlern an. Der Diocesan Schools Choir aus Hongkong, der ebenfalls in drei Wettbewerbskategorien antritt, wird mit 110 Sängern dabei sein. Für dessen herausragende Qualität sprechen übrigens der derzeit 6. und 7. Platz in der aktuellen Weltrangliste im Bereich Kinder- und Jugendchöre.

"Wir haben ein wunderbares Festival vor uns. Es wird bunt und künstlerisch sehr hochrangig", kündigte Prof. Eisenbeiß an. "Es sind weltbekannte Ensembles dabei, die den Weg nach Wernigerode gefunden haben. Sie hätten auch in Shanghai oder New York singen können", meinte er angesichts des hochkarätigen Teilnehmerfeldes, das durch einige heimische Chöre ergänzt wird. So geben beispielsweise die "Harzer Kramms" unter Leitung von Ines Friedrich ein Gastspiel beim Freundschaftskonzert. Der Rundfunk-Jugendchor Wernigerode unter Leitung von Peter Habermann ist zum Eröffnungskonzert zu erleben. Und nicht zuletzt werden die beliebten "Spinnesänger" dem Galakonzert zusätzlichen Glanz verleihen.