Der in der Sanierung befindliche Sportplatz am Eichholz soll auf keinen Fall in diesem Jahr schon wieder bespielt werden. Als Begründung wurde auf der jüngsten Bauberatung genannt, dass man damit absehbaren Schäden an dem noch frischen Rasen vorbeugen wolle. Stattdessen will man vorübergehend auf den zweiten Platz am Eichholz beziehungsweise die Spielstätten in Darlingerode und Drübeck ausweichen.

Ilsenburg. Noch ist an ein Fußballspiel auf dem Eichholz-Sportplatz nicht zu denken. Das wird sich in den nächsten Wochen zumindest rein optisch ändern. Aber auch wenn der neue Rasen längst wieder grünt, will man wegen eventuell möglicher Schäden am neuen Grün im laufenden Jahr noch darauf verzichten.

Darauf verständigte man sich auf der jüngsten turnusmäßigen Bauberatung am Mittwoch in Ilsenburg. Damit wird einer Empfehlung der entsprechenden Experten gefolgt. An der Beratung hatten neben Vertretern der beteiligten Baufirmen der Vorsitzende des FSV Grün-Weiß Ilsenburg, Bernd Kühn, sowie der Verantwortliche für den Hoch- und Tiefbau der Stadtverwaltung, Michael Löwe, teilgenommen.

Letzterer erklärte: "Nachdem der Rasen abgeschoben wurde, werden derzeit die Drainageleitungen verlegt." Zudem wird die Spielfläche um elf Meter verschoben. Anschließend sollen die Aschebahnen provisorisch mit dem vorhandenen Material wieder hergestellt werden. Frühestens im kommenden Jahr soll an dieser Stelle ein Kunststoffbelag zum Einsatz kommen.

Komplett erneuert wurde unterdessen die gesamte Tribüne. Eine Weitsprung- und Kugelstoßanlage wird ebenfalls mit in die neue Sportanlage integriert. Im Sanitärtrakt wurde eine zusätzliche Umkleidekabine eingebaut. Mitte Juni soll zudem der neue Vereinsraum übergeben werden.