Allrode (bfa). Mit einem Dankeschön wandten sich sowohl Ortsbürgermeister Wolfgang Kurch als auch Frank Hirschelmann vom Bürgerbüro Thale am Mittwochabend im Allröder Haus des Gastes an all jene Bürger, die sich seit Wochen für die Vorbereitung der 1050-Jahr-Feier ins Zeug legen. "Da wächst Gemeinschaftssinn, auf den Sie stolz sein können", so Hirschelmann.

Ein Extra-Dank gilt dem Vorsitzenden des Festkomitees, Frank Mischke, sowie den Hauptverantwortlichen für den Festumzug mit historischen Bildern, Klaus Hartrott und Frank Ulrich. Extra gedankt wurde auch dem Chef des Harzklub-Zweigvereins, Schirmherr des Festes, Willy Trostheide, sowie Jana Pfeifer und Gerhard Gasse, die die Kassierung übernehmen.

Erstmals vorgestellt wurde das Festprogramm vom 1. bis 3. Juli (siehe Kasten links). Bereits jetzt entsteht auf Initiative der Bürger ein Gedenkstein. Er wird von der Jagdgenossenschaft und dem Harzklub Allrodes gesponsert und am 17. Juni feierlich eingeweiht.

Derzeit, so informierte Wolfgang Kurch, laufe der Verkauf für Sticker und Gedenkmedaillen in der Bodetal-Information Allrode so richtig an (Tel. (039487) 292. Auch werde am Feinschliff des Festprogramms noch gearbeitet - vor allem an den historischen Bildern im Festumzug. Hinweise und Helfer seien willkommen. Was den Feierzeitpunkt betrifft, zitierte Frank Mischke vor den rund 40 Einwohnern eine Buchpassage zur ersten urkundlichen Erwähnung: In Quedlinburg hatte Kaiser Otto I. am 15. Juli 961 dem Servatius-Frauenstift mehrere Dörfer geschenkt. Zum Glück wurde alles schriftlich festghalten in einer gut leserlichen Urkunde. Verschenkt wurden auch die Orte Sipanuelth (Siptenfelde) und Adelboldeshroth - Allrode. 1961 war das 1000-jährige Bestehen bereits mit rund 6000 Besuchern gefeiert worden.

Bilder