Die Waldorf-Initiative hat ihr Ziel fast erreicht. Am 1. Juni kann die neue Kindertagesstätte "Hollerbusch" am Gießerweg 11 eröffnet werden. Rund 240 000 Euro sind in die Einrichtung investiert worden. Einen wesentlichen Anteil daran, dass die Kosten nicht überschritten werden mussten, tragen die Eltern.

Wernigerode. Für Rudolph Koehler war das fast vollendete Werk eigenem Bekunden nach ein "Himmelfahrtskommando" und ein "sehr ehrgeiziges Projekt". Bei Beginn der Arbeiten am Gießerweg 11 im November 2009 habe es schon Zweifel gegeben, ob der Traum vom eigenen Waldorf-Kindergarten (wir berichteten) wahr werden kann, gesteht der Bauleiter heute.

Er wird es. Und das, obwohl der strenge Winter einen drei-monatigen Baustopp zur Folge hatte. Koehler: "Wir konnten nicht mal den Estrich einbauen, weil das Material eingefroren war." Um so stolzer sind der Quedlinburger und sein Team, dass die "Hollerbusch" getaufte Einrichtung des gemeinnützigen Vereins am 1. Juni ihren Betrieb aufnehmen wird. Letztlich acht Wochen später als erhofft. Der Bauleiter: "Bis auf die Grundmauern ist alles neu." Die Holzfassade mit ihren gro-ßen, bis zum Erdboden reichenden Fenstern erstrahlt mit einem selbstgemixten Ölanstrich in Ocker und Rottönen. Der Eingeschosser hat ein Gründach. Auch eine Solaranlage für die Wärmeversorgung ist im Projekt enthalten. Derzeit laufen Maler- und Fußbodenlegearbeiten. Demnächst soll noch eine Mini-Küche installiert werden. Zudem hat die naturnahe Gestaltung der rund 2500 Quadratmeter großen Freifläche um das Gebäude begonnen. Zu ihr gehört eine weiträumige Terrasse, die wie der gesamte "Hollerbusch" behindertengerecht sein wird.

Rund 240 000 Euro hatten sich die Initiatoren seinerzeit als Kostenvorgabe gesetzt. Sie wird eingehalten. Rudolph Koehler: "Das ist vor allem den Eltern zu verdanken." Die etwa 20 in der Waldorf-Initiative engagierten Familien haben überall mit angepackt.

Mit "knapp zehn Kindern" soll die Tagesstätte starten. Perspektivisch sind 40 Mädchen und Jungen in drei Gruppen vorgesehen. Zwei davon im Kindergarten, eine in der Krippe. Der Quedlinburger: "Das soll eine kleine Einrichtung bleiben."

Am Sonnabend, 29. Mai, von 10 bis 13 Uhr wird zu einem Info-Tag an den Gießerweg 11 eingeladen. Dabei handelt es sich übrigens nicht um einen Standort im Industriegebiet. Die Tagesstätte befindet sich unterhalb des Galgenberges.

Während die Großen sich dann bei den Erzieherinnen über die Angebote informieren können, dürfen die Kleinen filzen und Knüppelbrot braten.

Die Einweihungsfeier findet laut Koehler am Sonnabend, 12. Juni, statt. Spätestens dann sollen die Gäste sehen, was aus einem "Himmelfahrtskommando" so werden kann.