Buntes Treiben mal nicht auf dem Marktplatz in Wernigerode, sondern in der Marktstraße. Dort haben Gewerbetreibende ein Fest veranstaltet, das seine Berechtigung hat und auch fortgesetzt werden sollte.

Wernigerode. " Ein schönes Fest, das durchaus seine Berechtigung hat. " Das sagte Wernigerodes Tourismuschefin Erdmute Clemens, die am Sonnabend zu den vielen Gästen auf der Marktstraße gehörte. Sie wünsche sich sehr, dass die Geschäftsleute und Gastronomen auch im kommenden Jahr wieder " vor die Tür treten " und mit ihren verschiedenen Angeboten für einen erlebnisreichen Stadtbummel sorgen.

Bunter und vor allem trockener als bei der Erstauflage ( Dauerregen ) war das 2. Marktstraßenfest allemal. Für Jung und Alt wurden zahlreiche Aktivitäten angeboten, ob Hüpfburg, Ratespiel und Wissensquiz, Fahrradparcours und der Wettbewerb im Spargelschälen, Spaß und Freude wurden geweckt. Zur Unterhaltung trugen das Puppentheater, ein Fanfarenzug, eine Modenschau und flotte Musik vom DJ bei. Zu den Höhepunkten gehörte die Tombola, deren Erlös der Weißen Villa ( ein Kinder- und Jugendprojekt ) zugute kommt.

Ein Trödel-, Kinder- und Bücherflohmarkt fehlten ebenso wenig wie Glücksrad, Schminken mit Frisieren, Basteln, Schiefer- und historische Handwerkskunst. Bemerkenswert der Einfallsreichtum bei den gastronomischen Angeboten. Es gab weit mehr als nur Bier und Bratwurst. Ausgefallen auch die Vorführung der jungen Tüftler in der Lernstatt Wernigerode. Sie zeigten zum Beispiel, wie ihre programmierten Miniroboter Hindernisse " erkennen " und so geschickt umfahren können.

Mit dem Maibockanstich und der Ehrung der Tombola-gewinner klang das 2. Marktstraßenfest gesellig aus. Vielfach verabschiedeten sich die Besucher von den Mitwirkenden : " Macht bitte weiter so. "