Wernigerode. Ab morgen wird ein Kran weithin von Wernigerodes jüngstem Bauprojekt in der Altstadt künden. Zwischen Unterengengasse und Breiter Straße entsteht in den nächsten Monaten ein C & A-Kaufhaus (wir berichteten).

"Wir haben mit der Entkernung angefangen", informierte Dennis Brauns im Gespräch mit der Harzer Volksstimme. Wie der Bauleiter der beauftragten Ballenstedter Firma erläuterte, wird zunächst die Grundplatte gegossen. Sie soll im Juli fertig sein. Danach folgt die Montage der Treppen und Decken. Gleichzeitig werden die Fassaden der alten Gemäuer saniert, wie u. a. jene der gotischen Kemenate aus dem 16. Jahrhundert. Anschließend ist die Neueindeckung der Dächer geplant. Brauns: "Die Vorgabe für die bauliche Fertigstellung heißt für uns Januar 2011."

"Es wird Einschränkungen beim Parken geben", bittet Horst Sallier um Verständnis. Er ist der Onkel von Jürgen Sallier, dem in Lüneburg ansässigen Investor für das rund 3,5 Millionen Euro teure Vorhaben. Der Wernigeröder: "Die Vorteile werden überwiegen, wenn alles fertig ist."

Alle Anlieferungen erfolgen in den frühen Morgenstunden ausschließlich über Kohlmarkt und Unterengengasse, versichert der Bauleiter. Einzige Ausnahme sind die Tage, an denen die Betonlaster rollen.

Ausdrücklichen Dank zollten Brauns und Sallier den Bediensteten der zuständigen Behörden, speziell jenen im städtischen Ordnungsamt für deren "sehr kooperatives Verhalten".

Für die Wernigeröder bietet das Vorhaben übrigens nicht nur einkaufstechnisch eine neue Perspektive. Horst Sallier: "Die Fassade des Hauses Breite Straße 6 wird ihr einstiges Aussehen zurückerhalten." Erst Mitte der 20-er, Anfang der 30-er Jahre war die großzügige Ladenfront durch den im Ensemble viel zu wuchtig wirkenden Granit ersetzt worden.

Bilder