Wernigerode (jc). Die Kirche an die Kinder heranzuführen, war vor zehn Jahren das Anliegen von Barbara Cöster und Pfarrer Hans-Jürgen Kant. Gemeinsam planten sie das Bauwagen-Projekt im Stadtfeld "für ein Jahr oder vielleicht auch zwei", erinnerten sich die beiden Mitglieder der Johannesgemeinde lächelnd. "Irgendwie haben wir es jedes Jahr auf‘s Neue geschafft, das Projekt fortzusetzen", zeigte sich Barbara Cöster glücklich.

Dass gestern tatsächlich der zehnte Bauwagen-Geburtstag gefeiert wurde, ist vorrangig ihr Verdienst, da sie sich mit Leib und Seele für die Stadtfeld-Kinder eingesetzt haben. Als am gestrigen Morgen wegen des Wetters umdisponiert werden musste, verlegten sie die Feier kurzerhand von der großen Wiese hinter dem Einkaufszentrum im Stadtfeld in den Jugendtreff Center. Dank der Kooperation mit den Einrichtungen der Stadtjugendpflege sei das kein Problem gewesen. Und so ließen sich die etwa 20 Mädchen und Jungen aus dem Wernigeröder Wohngebiet die Stimmung vom launischen Petrus nicht vermiesen, sondern amüsierten sich bei leckerem Kuchen, Erfrischungsgetränken sowie beim Spielen, Malen und Basteln. Als Spende und zugleich Geburtstagsgeschenk überreichte Dr. Christina Schlage, Inhaberin der Hirsch-Apotheke in der Burgstraße, einen Scheck in Höhe von 1000 Euro. Von der Stadt gab es ebenfalls einen Zuschuss von 75 Euro. Privat legte Oberbürgermeister Peter Gaffert noch einen Geldbetrag obendrauf. Thomas Schicker, Chef der Yamaha-Musikschule, schenkte Spielgeräte.