"Jung und Alt auf Reisen" heißt ein neues Angebot für die ältere Generation der Stadt Wernigerode. Das Besondere daran ist: Bis auf wenige Details wird es ausschließlich von Studenten der Hochschule Harz organisiert. Der erste Ausflug war ein voller Erfolg, der nächste ist bereits geplant.

Wernigerode. Die 1001 Jahre alte Hansestadt Tangermünde war Ende April das Reiseziel der Gruppe, die gleichzeitig eine Premiere erlebte. "Eine mehr als gelungene", schätzte Renate Hesse ein.

Die 64-jährige Wernigeröderin ist Mitglied der Seniorenvertretung der Stadt und gehört zu jenem Team, das gemeinsam mit Studierenden der Hochschule Harz ein neues Angebot ins Leben gerufen hat. "Jung und Alt auf Reisen" heißt es und bietet jedermann interessante und erlebnisreiche Ausflüge. Das Besondere daran: "Die Studenten organisieren fast alles selbst. Und das mit enormem Fleiß und Engagement." Renate Hesse weiß, wovon sie spricht. Sie ist gelernte Reiseverkehrskauffrau und war als Dozentin an der Hochschule Harz tätig. Umso mehr freue sie sich, dass die Zusammenarbeit mit den jungen Leuten, die zur Harzer Interessengemeinschaft der Tourismusstudierenden, kurz HIT genannt, gehören, von Beginn an so "perfekt funktioniert" habe.

Nutznießer waren die über 50 Reisenden, die auf der Tour in die Altmark von Katja Rheder und Arne Iwersen ausgezeichnet umsorgt wurden. Alles, was Janine Röder, auch Studentin, auf dem Werbeflyer versprochen hatte, "wurde mehr als eingehalten", sagte Renate Schulze. Die Vorsitzende der Seniorenvertretung sei "sehr glücklich" über den gelungenen Start, zumal sie ja die Idee dazu hatte. "Sie ist abgekupfert", gibt Renate Schulze gern zu und verrät, von solch einem Projekt während eines Kurzurlaubs in Marienbad gehört zu haben.

Nach einem Gespräch mit Hochschulrektor Prof. Armin Willingmann und dem zuständigen Tourismus-Dozenten, Prof. Axel Dreyer, reifte der Plan mehr und mehr. "Beide waren sofort begeistert, ebenso die HIT-Studenten mit Katja Rheder an der Spitze."

Mittlerweile ist die Tangermünde-Reise mit Stadtführung, Mittagessen und Dampferfahrt auf der Elbe ausgewertet und festgelegt worden, am 6. Oktober reisen Jung und Alt nach Weimar. Damit nicht genug. "Auch an eine Mehrtagesreise trauen sich die Studenten heran", weiß Renate Hesse. So ist geplant, vom 6. bis 9. Dezember nach Geiselwind im Steigerwald zu fahren.

Wer an Ausflügen und auch an der Mitarbeit in der Seniorenvertretung interessiert ist, kann sich wenden an: Renate Hesse, Telefon (0 39 43) 63 20 74, Email: hesse-renate@t-online.de; oder Renate Schulze (0 39 43) 63 36 93, Email: schulze-renate@t-online.