Wernigerode. Sportliche Höchstleistungen, verdienstvolle Trainer, Organisatoren und Vereinsvorstände aus Wernigerode sowie die Stadtschützenkönige werden zukünftig mit einem Eintrag ins Ehrenbuch des Sports gewürdigt. Das hat der Stadtrat bereits im Januar beschlossen ( wir berichteten ). Die Entscheidungen über den Eintrag soll der Hauptausschuss treffen. Die Vorschläge über die Kandidaten liefern die Mitglieder des Runden Tisches des Sports. Wie und in welcher Form dies geschehen soll, das blieb bisher offen. Bei der jüngsten Zusammenkunft des Gremiums wurde nun darüber beraten. " Wir nehmen das Vorschlagsrecht gern in Anspruch ", informierte Angela Gorr. Die CDU-Politikerin ist Mitglied des Runden Tisches, wie auch Dr. Wolf-Dieter Gemkow.

" Wir haben uns darauf geeinigt, dass die Sportvereine bis zum 31. Dezember ihre Ideen einreichen können ", so Gemkow. " Bei Ralf Schlömer vom Kulturamt. " Die Vorschläge für die Sportler des Jahres 2010 würden dann zu Beginn des neuen Jahres vom Runden Tisch beraten und die entsprechenenden Kandidaten dem Hauptausschuss empfohlen. Der erste Eintrag ins Ehrenbuch des Sports würde dann im ersten Quartal 2011 erfolgen. " Alles andere wäre übereilt ", so Gemkow.

Hintergrund : Bis vor kurzem wurden sportliche Leistungen vom Kreissportbund Wernigerode gewürdigt. Durch die Gebietsreform ist der Bezug zur Stadt nicht mehr so direkt. Deshalb wollte die Verwaltung eine " eigene Form der Ehrung " schaffen. Der Eintrag ins Buch soll aber, und darin sind sich auch die Mitglieder des Runden Tisches einig, nicht in Konkurrenz zu den Ehrungen des Kreissportbundes stehen.