Schon mit sieben Jahren erkannte Vico Mulsow seine Leidenschaft für die Schauspielerei. Später begann er dann, sich für Musik zu interessieren. Der 20-Jährige ist in seiner Freizeit vollkommen mit Unterricht und Proben ausgelastet. Nun hat er sogar eine Rolle in der Faust-Saga, die zur Walpurgisnacht in Schierke im Kurpark aufgeführt wird.

Schierke. Vico Mulsow war gerade sieben Jahre alt, als er in einer Schulaufführung des Märchens " Rotkäppchen " den bösen Wolf mimte. " Da hat es bei mir klick gemacht ", erinnert sich der heute 20-Jährige an sein schauspielerisches Debüt.

Bis vor zehn Jahren lebte der 20-Jährige mit seiner Mutter in Eberswalde, doch dann zog es die gebürtige Harzerin mit ihrem Sohn zurück in die Schierker Heimat. In seiner Jugend besuchte Vico Mulsow über Jahre hinweg die Musikschule in Wernigerode, wirkte beim alljährlichen Weihnachtsmusical, den Krippenspielen sowie in der Schierker Hexengruppe mit. Dazu hilft er seit letztem Jahr bei den Walpurgisvorbereitungen im Ort.

Und sein Engagement scheint sich langsam auszuzahlen : Zu Walpurgis wird Mulsow als Teil des Stolberger " AndersWelt " - Ensembles in der Faust-Saga als Teufel mitspielen. Das Multimedia-Spektakel findet morgen 22 Uhr im Kurpark in Schierke statt. " Darauf bin ich sehr stolz ", so der junge Mann.

Vor drei Jahren begann er, sich intensiv mit der Musik zu beschäftigen. In dieser Zeit starb sein Großvater an Krebs. " Er war für mich immer Vaterersatz, und wir hatten ein sehr gutes Verhältnis. " Nach seinem Tod habe er sich regelrecht in die Musik gestürzt. Der Schierker nahm intensiv Gesangsunterricht. Außerdem begann er, Klavier, Gitarre und Schlagzeug zu spielen.

" Auch mein Opa war musikalisch, er spielte Geige. Vielleicht habe ich das ja von ihm geerbt. " Aktuell verbringt der junge Künstler seine Freizeit fast ausschließlich mit Proben und Unterricht. Zeit für eine Freundin bleibt ihm dabei nicht, was sich wahrscheinlich so schnell nicht ändern wird, denn künftig wird das Multitalent auch noch als dritter Frontmann der Wernigeröder Big Band angehören.

Einmal hauptberuflich als Musical-Akteur sein Geld zu verdienen, das ist sein Traum. Dabei könne er seine beiden Leidenschaften, die Schauspielerei und die Musik, miteinander verbinden. Doch er ist Realist : " Der Weg dort hin ist lang und schwer, das schaffen nur sehr wenige. "

Hauptberuflich arbeitet Mulsow übrigens in einem Ilsenburger Hotel als Barkeeper. Noch eine seiner Leidenschaften. Irgendwann würde er gern an Barkeeper-Wettbewerben teilnehmen : " Ich mixe nicht einfach nur Cocktails, man sollte den Gästen ein Unterhaltungsprogramm bieten. "

Und darin hat der 20-Jährige bereits reichlich Erfahrung, was er auch morgen Abend zur Walpurgisnacht in der Faust-Saga in Schierke unter Beweis stellen wird.