Wernigerode. " Das darf doch nicht wahr sein " – eine Spaziergängerin schüttelt verständnislos den Kopf, den Blick auf die Rasenfläche vor der Orangerie im Wernigeröder Lustgarten gerichtet. " Wer macht denn nur so was ?" Breite Reifenspuren ziehen sich wie Narben durch das Gras. Immer und immer wieder muss ein Auto dort über die Wiese gefahren sein, hat den weichen Boden regelrecht umgepflügt, die jungen Halme zerdrückt oder gar rausgerissen.

Ein Anwohner informierte die Polizei am Montag gegen 21. 50 Uhr, dass ein Pkw im Lustgarten umherfahre. Als die Polizisten dort eintrafen, war der Fahrer schon wieder geflüchtet.

Glücklicherweise hatte sich ein Zeuge das Autokennzeichen gemerkt, so dass der Halter des Fahrzeugs ermittelt werden konnte. Dieser – ein Wernigeröder – wurde gestern befragt. Laut Polizei gab der Mann an, dass sein 18-jähriger Sohn das Auto nutze. Gegen den jungen Mann wird nun ermittelt, auch das Ordnungsamt sowie das Gartenamt der Stadt wurden informiert.

" Ich frage mich, was im Kopf dieses Menschen vorgegangen ist ", so Gartenamtschef Frank Schmidt gegenüber der Volksstimme. Der Schaden lasse sich noch nicht beziffern, die Rasenreparaturen seien in jedem Fall aufwändig. " Der Boden muss mit frischem Erdmaterial aufgefüllt, der Rasen dann nachgesät werden. " Die Stadtverwaltung wolle nun Anzeige erstatten. " Wir sind froh, dass der Täter diesmal wahrscheinlich ermittelt werden konnte. "