Elbingerode. Ein Konzert mit hochqualifizierter Chormusik hat jüngst der Landesjugendchor in der Elbingeröder Stadtkirche St. Jakobi geboten.

Die jugendlichen Chormitglieder treffen sich dreimal im Jahr zu gemeinsamen Probephasen, die regelmäßig mit Abschlusskonzerten gekrönt werden. So trafen sich die 29 Sängerinnen und Sänger kürzlich zu Probetagen im Kloster Michaelstein bei Blankenburg. Dort und in der Elbingeröder Kirche gaben sie danach einen Einblick in ihren Leistungsstand. Und dieser war sehr beachtlich.

Das Thema der Probewoche war die musikalische Form des Madrigals, den Liebesliedern der höfischen Zeit des 16. und 17. Jahrhunderts. Unter der Leitung des Kirchenmusikdirektors Professor Wolfgang Kupke wurden Madrigale aus der Renaissance und deren moderne Bearbeitung durch den Komponisten Morten Lauridsen ( Dänemark / USA ) einstudiert und dann den mehr als 130 Zuhörern in Elbingerode zum Besten gegeben.

" O Herze seufze " war das Konzert bezeichnet, und diese Wortkreation stammt aus einer Tonschöpfung von Hans Leo Hassler. Weitere zu Gehör gebrachte Madrigale stammten von Heinrich Schütz, Michael Praetorius, Orlando di Lasso und anderen. Wie aus einem Guss erklangen diese Weisen. Sauber in den Einsätzen, vollendet in der Homogenität und gut ausgewogen in den stimmlichen Besetzungen, so präsentierte sich der Chor, dem man ohne weiteres einen sehr hohen Leistungsstand bescheinigen kann.

Das Dirigat von Wolfgang Kupke war sehr dynamisch und für die Sänger anspruchsvoll. Viel Applaus gab es für die reife Chorleistung. Ohne Zugaben ließen die Konzertgäste die Sänger nicht ziehen. Lobend äußerte sich Kupke über die gute Akustik in der Kirche und über die zahlreichen Besucher.