Die Schierker wollen ihr Walpurgis neu erfinden. Die mystische Hexennacht im Schatten des Brockens soll zur attraktivsten der Region werden. Als Höhepunkt und Garant dafür sehen die Veranstalter am 30. April die Premiere der " Faust Saga ".

Schierke / Wernigerode. Die Ratswaage ist ein Raum, der Stadtgeschichte atmet. Ein Wunder verheißt er aber wohl eher nicht. Doch gerade das wollen die Ausrichter der Walpurgis in Schierke vollbringen. Die mystische Hexen-Nacht soll die attraktivste der gesamten Region werden.

Erstmals hat dafür die Wernigerode Tourismus GmbH die organisatorischen Fäden in die Hand genommen. " Ziel ist es, die Verantwortung auf möglichst viele Schultern zu verteilen ", sagt deren Geschäftsführerin Erdmute Clemens bei der Vorstellung des Programms. Das darf aber nur ein Zwischenstopp sein. Am Ende soll sich ein Verein bilden, " aus Leuten, die davon partizipieren ". Erdmute Clemens hat dafür einen Projektleiter Walpurgis. Dr. Rüdiger Ganske war bis zur Eingemeindung Schierkes Kurdirektor. Jetzt sagt er Sätze wie : " Wir wollen zu den Wurzeln zurück. " Und : " Wir möchten die Geburt der neuen Jahreszeit herausstreichen. " Ein großer Aufwand wird allein für den Hexenumzug betrieben. Ganske : " Es geht vor allem um das Alleinstellungsmerkmal, weniger um das Diskohafte. " Der Projektleiter versprüht Optimismus pur. Er gesteht aber auch : " Es wird viel Anstrengungen kosten und eine Aufgabe für die nächsten Jahre sein. "

" Wir wollen zu den Wurzeln zurück "

Damit es gelingt, haben sich die Veranstalter etliche Partner mit ins Boot geholt. Zwei heimische Getränkehersteller sind dabei, die Schmalspurbahner, eine Agentur sowie ein privater Rundfunksender. Und Mario Jantosch. Er soll mit der Premiere von " Faust Saga am Brocken " für den absoluten Höhepunkt des mystischen Treibens sorgen. Eine Stunde lang eine atemberaubende Multimediashow mit Schauspielern, Artisten, Feuerkünstlern und Musikern will er den Besuchern auf der Bühne im Kurpark bieten. Jantosch : " Wir haben nichts verändert an Goethes Text, nur gestrichen. " Die " Faust Saga " ist endlich dort angelangt, wo sie einst gespielt haben mag. Im Übrigen, so der Theatermann, hat der Faust 1-Dichter an allem schuld. Mario Jantosch : " Wir feiern das Fest, das ein Künstler erfunden hat. " Beginn der Show soll gegen 22 Uhr sein. Vier acht Meter hohe Türme werden die Kulisse einrahmen, akustisch im Vier-Kanal-Ton die Darsteller überall im Rund zu verstehen sein.

Schierkes Walpurgis 2010 wird ein Aufbruch sein, glaubt Erdmute Clemens. Schließlich konnten die Schierker Gastronomen für die Betreibung der Stände gewonnen werden. Sie wollen 70 Prozent der Versorgung übernehmen. Die Tourismuschefin lässt durchblicken, es war kein einfaches Verhandeln. Sie umschreibt es mit : " Es gab nicht nur ein Gespräch. "

" Es gab nicht nur ein Gespräch "

" Cultus Ferox ", die Kultband der Mittelalterszene, wird aufspielen. Daneben Größen wie " Cradem Adventure ", " Zeter & Mordio ", " Sagax Furor " und " Blocksberga ". Auf dem Markt entlang der Brockenstraße soll es stilecht zugehen, ohne Pommesbuden und Bierstände.

Der Etat für die Großveranstaltung liegt laut Erdmute Clemens bei 80 000 Euro. Lockte das Spektakel im Vorjahr gut 5000 Gäste, so wird jetzt auf 6000 bis 7000 gehofft.

Schierke bereitet sich auf den Ansturm der Hexen und Teufel am 30. April vor. Egal, wie viele von ihnen erscheinen. Eines dürfte sicher sein : Es wird auf jeden Fall die Hölle. Übrigens