Ein Hilferuf und ein spontaner Arbeitseinsatz. Silstedter Jugendliche haben kürzlich das Umfeld der Kirche auf Vordermann gebracht. Mitglieder des Gemeindekirchenrates sind nun voll des Lobes.

Silstedt. 29 Jugendliche aus dem Ort haben der über 80-jährigen Regina Bier und vielen anderen Silstedtern eine große Freude bereitet. Das langjährige Mitglied des Gemeindekirchenrates hatte unlängst Jugendpfleger Jens Lux angesprochen und um Hilfe beim Frühjahrsputz rund um die Kirche gebeten. Die Zusage kam spontan.

Am Freitag Nachmittag wurde geharkt und vieles mehr gemacht, um das Gelände von Laub, dünnen Ästen und Unrat zu säubern. Die Agrargenossenschaft hatte einen Anhänger bereitgestellt, der randvoll gefüllt war, als der Arbeitseinsatz zu Ende ging. Sowohl junge Leute, die regelmäßig den Jugendklub besuchen und ihn auch in Ordnung halten, als auch Angehörige der Jugendfeuerwehr beteiligten sich an dem Einsatz, unabhängig davon, ob sie selbst der Kirchengemeinde angehören. " Wir pflegen gemeinsam unser Kulturdenkmal ", argumentierte der Jugendpfleger.

" Wenn jemand negativ über die Jugend spricht, ist das kein Silstedter ", war Regina Bier überzeugt. " Bei uns im Ort ist es selbstverständlich, dass sich die jungen Leute für Silstedt engagieren ", meinte sie und zählte Beispiele auf. Zweimal im Jahr, im Frühjahr und im Herbst, werde das Gelände um die Kirche gesäubert. Die jungen Leute hätten die Kaufhalle gestrichen und die Wartehalle schön gestaltet und würden sie auch sauber halten. " Übrigens, seitdem Jugendliche selbst die Wartehalle ausgestaltet haben, gibt es dort keine Schmierereien mehr ", freute sich die Seniorin, die seit 1980 dem Gemeindekirchenrat angehört. " Wenn es trotzdem einmal jugendliche Streiche gibt, sind es die Mädchen und Jungen selbst, die entstandenen Schaden oder aufgetretene Probleme regeln. "

Mehrere Silstedter blieben auf dem Fußweg an der Kirche stehen und schauten anerkennend über den Zaun und freuten sich mit über diesen Arbeitseifer. Die neuerliche Einsatzbereitschaft der jungen Leute wird sicherlich auch in den nächsten Tagen in dem Wernigeröder Ortsteil für Gesprächsstoff sorgen.