Schon mal im Gästebuch des Oberbürgermeisters geblättert ? Wohl kaum – wird das Buch doch zumeist im Wernigeröder Rathaus unter Verschluss gehalten. Die Harzer Volksstimme hatte jetzt die Gelegenheit, ein wenig darin zu schmökern.

Von Ivonne Sielaff

Wernigerode. Es liegt beim jährlichen Neujahrsempfang im Rathaus aus. Wenn besondere Gäste die bunte Stadt am Harz besuchen, wird es hervorgeholt : das Gästebuch des Oberbürgermeisters. Die Liste der Eintragungen ist nicht ganz so exklusiv wie im Goldenen Buch der Stadt ( wir berichteten ). Für den, der im Gästebuch unterzeichnen darf, ist dies dennoch eine große Ehre.

Interessanterweise erhielten die Harzer ihr erstes Gästebuch von Besuchern. Am 3. Oktober 1990 war der Oberbürgermeister von Wernigerodes Partnerstadt Neustadt, Dieter Ohnesorge, zu Gast und mit ihm Vertreter der Neustadter Partnerstädte – der Stadtratspräsident von Mâcon ( Frankreich ) und das Stadtoberhaupt von Lincoln ( Großbritannien ). Als gemeinsames Geschenk hatten sie ein Gästebuch dabei. Die ersten Seiten schmückten gemalte Stadtansichten von Wernigerode, Neustadt, Mâcon und Lincoln, allesamt Werke des Neustadter Künstlers Heiner Deege – " in großer Freude über die Wiedervereinigung ". Keine Frage, dass den Besuchern die Ehre zuteil wurde, sich als erste im Gästebuch zu verewigen.

Knapp 20 Jahre sind seither vergangen. Hunderte Namen von Menschen aus aller Welt füllen inzwischen die Seiten, weiß Andreas Meling, der als Chef des Oberbürgermeister-Büros auch für das Gästebuch verantwortlich ist. Darunter zum Beispiel auch Teilnehmer des Internationalen Johannes-Brahms-Chorfestivals, das aller zwei Jahre in der bunten Stadt im Harz stattfindet. " Natürlich nicht jeder einzelne Sänger ", so Meling. " Aber immerhin Vertreter aller Chöre. Darunter so exotische Länder wie China, Philippinen, Taiwan oder Singapur. " Andere Anlässe waren beispielsweise der Abschluss der Landesgartenschau im Jahr 2006, das Rom-Pilgerweg-Treffen 2009 sowie der 15. Jahrestag der Eingemeindung von Silstedt, Minsleben und Benzingerode.

1997 war Wernigerode Etappenort der Friedensfahrt. Die Radsportler wurden im Rathaus empfangen und trugen sich ins Gästebuch ein – mit dabei Friedensfahrtlegende Täve Schur. Auch andere Sportstars hatten schon die Ehre. Im vergangenen Jahr eröffneten die Ski-Olympiasieger Rosi Mittermaier und Christian Neureuther eine Nordic-Walking-Veranstaltung auf dem Wernigeröder Markt. Im gleichen Jahr wurde die Damen-Unihockey-Nationalmannschaft vom Oberbürgermeister empfangen. Die Sportlerinnen verewigten sich dabei auch im Gästebuch – mit ihren Namen und den jeweiligen Trikotnummern. Nils Petersen ist zwar gebürtiger Wernigeröder, durfte sich aber 2008 eintragen, weil er der erste Fußballer aus der Stadt mit einem Profivertrag in der 1. Bundesliga war.

Neben den Sportgrößen sind auch viele Politiker im Gästebuch vertreten, zum Beispiel die Verkehrsminister aller Bundesländer, die 2007 zu einer Konferenz in Wernigerode weilten. Oder auch Sachsen-Anhalts Finanzminister Jens Bullerjahn, der zur Unterzeichnung des Kaufvertrages für das ehemalige Katasteramt persönlich ins Rathaus kam. Auch Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher durfte sich 2009 in dem Buch verewigen, als er beim vasten colleg zu Gast war. Im Goldenen Buch der Stadt hat er sich ebenfalls schon eingetragen.

Das erste Gästebuch ist übrigens schon lange voll, das zweite hat nur noch wenige leere Seiten. " Ich bin schon jetzt auf der Suche nach einem neuen Buch ", verrät Andreas Meling. " Es soll wieder etwas Besonderes sein, etwas Würdevolles. "