Wernigerode / Magdeburg ( im ). Christian Klose ist gestern Nachmittag in Magdeburg mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt worden.

Ulf Hardam als Chef des Betriebsrates der von Klose bis vor einem Jahr geführten Industriebau Wernigerode erklärte, dass die Auszeichnung dem Lebenswerk des Unternehmers " in hohem Maße Rechnung trägt ". Sein Wirken vor und nach der Wende sei immer von Kreativität, Kollegialität, selbstbewusstem und geradlinigem Handeln geprägt gewesen. Gemeinsam mit zehn weiteren Gesellschaftern habe es Klose verstanden, die Industriebau mit ihren Tochterfirmen zu gründen, zu erhalten und weiterzuentwickeln. In der gesamten Bundesrepublik seien teils sehr umfangreiche Baupläne umgesetzt worden. Das habe nicht nur für die eigenen Leute Lohn und Brot bedeutet, sondern auch viele Nachunternehmer hätten dabei ihre Leistung zeigen können und damit Menschen beschäftigt. Eine seiner wegweisenden Ideen sei die Realisierung öffentlicher Bauten unter Einbeziehung privater Investoren, die sogenannten PPP-Projekte, gewesen.

Ulf Hardam : " Der Betrieb, das hieß für Herrn Klose in erster Linie die Beschäftigten. " Und : " Diese konnten unter seiner Leitung ständig in ihrem Wissen, ihrer sozialen Kompetenz sowie ihrer Leistung weiterentwickeln. " In der Zusammenarbeit sei der Geehrte aus Sicht des Betriebsrates ein fairer Partner gewesen, mit dem richtungsweisende Schritte möglich waren. Der Gewerkschafter : " Zu nennen ist dabei die Einführung von Arbeitszeitkonten, weit vor der Festschreibung der Tarifverträge. "

Ulf Hardam bedankte sich abschließend im Namen aller Kollegen bei Christian Klose für sein Wirken und wünschte ihm und seiner Familie " Gesundheit und alles Gute ".