Heimburg / Timmenrode ( euh ). Als Blankenburgs Bürgermeister Hanns-Michael Noll im Januar die Heimburger Kindertagesstätte besuchte, um sich in dem neuen Ortsteil der Stadt vorzustellen, da fragte er Leiterin Christine Hoff auch nach möglichen Sorgen in der Einrichtung, die seit Jahresbeginn zur Stadt gehört. Zwei Fenster in einem Spielraum im Obergeschoss sind noch in einem sehr mangelhaften Zustand. Ansonsten hat sich in dem Haus während der letzten Jahre unübersehbar viel getan. Das Stadtoberhaupt hörte sich um und suchte nach einer Firma, die helfen könnte. Am anderen Ende Blankenburgs, in Timmenrode, wurde der Bürgermeister fündig : Uwe Forstner, Mitinhaber eines Fensterwerks, sagte spontan seine Hilfe zu und versprach, das Problem unentgeltlich zu lösen.

Vor wenigen Tagen fuhr der Timmenröder nun nach Heimburg und vermaß die alten Fenster, um sie durch neue zu ersetzen. Dabei ergänzte er sein Angebot vor Ort um zwei neue Oberlichter mit entsprechenden Sicherheitskurbeln, verschließbaren Fensterriegeln als Kindersicherung und eingebautem splitterfreiem Glas in den Fensterflügeln. Außerdem wird er vor dem Einbau noch neue Fensterbretter liefern.

" Uwe Forstner hat damit ein deutliches Zeichen für den Zusammenhalt in unserer neuen größeren Stadt gesetzt ", betont Hanns-Michael Noll und bedankt sich damit ganz herzlich bei dem Spender.

Heimburger Eltern, die vom Fach sind, wollen nun die neuen Fenster im Spielzimmer einsetzen, sobald die Wintertage mit dem strengen Frost vorüber sind. Christine Hoff hat deren Bereitschaft bereits eingeholt.