Die Wernigeröder Singakademie ist in ihr Probenjahr gestartet. Das Ensemble hat mit Helke Heilmann eine neue Organisationschefin. Die künstlerische Leitung hat José Lopez Vergara übernommen. Zu den bereits fest gebuchten Veranstaltungen in den nächsten Monaten gehört unter anderem die Teilnahme an den Schlossfestspielen.

Wernigerode. Bis zu 65 Mitglieder zählte die Wernigeröder Singakademie in der Vergangenheit bereits.

Sie ist kein dauerhafter Chor. In ihr vereinigen sich sangesfreudige Menschen, die sich für bestimmte musikalische Projekte begeistern und daran mitwirken wollen. Danach können sie Lebewohl sagen oder sich für zukünftige Aufgaben weiter engagieren.

" Suchen dringend Tenöre, damit Chor

singfähig bleibt "

Momentan zählt der Chor reichlich 40 Mitglieder, die sich am vergangenen Sonnabend zur ersten Probe im neuen Jahr trafen.

Einige der Mitwirkenden mussten sich da auch erst an die neue organisatorische Leiterin Helke Heilmann gewöhnen, die Lehrerin an der Ganztagssekundarschule Burgbreite ist. Sie wurde Nachfolgerin des 75-jährigen Halberstädters Günter Maeß, der kürzlich nach zehnjähriger Chorführung dieses Ehrenamt aufgab. Er bleibt der Singakademie aber weiter als sangesfreudiges Mitglied treu.

Einige Monate sind inzwischen auch vergangen, seitdem der gebürtige Spanier José Lopez Vergara die künstlerische Leitung übernommen hat. Der studierte Kirchenmusiker lebt seit 1975 in Deutschland, verbrachte viele Jahre seines Lebens im Harz, war ehemaliger Lehrbeauftragter für Chorleitung an der Universität Hildesheim und wirkt jetzt als Musikpädagoge am Gymnasium in Bad Sachsa.

Mit der Singakademie Wernigerode will er in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode " Die Schöpfung " von Joseph Haydn einstudieren, an den Schlossfestspielen mitwirken und " Die neunte Symphonie " von Ludwig van Beethoven gemeinsam mit dem Nordharzer Städtebundtheater in Halberstadt aufführen.

" Neugründung

am 17. Juni 1988

feierlich begangen "

Größtes Problem allerdings ist das Fehlen von Tenören. Es werden diese Männerstimmen dringend benötigt, damit der Chor " singfähig bleibt ", wie es Günter Maeß formulierte. Wer Lust am Mitwirken hat, kann sich zu den alle zwei Wochen sonnabends zwischen 10 und 19 Uhr in der Aula der Diesterweg-Grundschule stattfindenden Proben einfinden. Über eine erste Kontaktaufnahme würde sich Helke Heilmann freuen. Sie ist unter der Rufnummer 01 51 / 10 61 86 60 zu erreichen.

Die ersten Anfänge einer städtischen Singakademie reichen übrigens bis in die 20 er Jahre des vergangenen Jahrhunderts zurück. Eine Neugründung als Wernigeröder Singakademie erfolgte durch Prof. Dr. Friedrich Krell und wurde mit einer Aufführung von Georg Friedrich Händels " Acis und Galatea " am 17. Juni 1988 feierlich begangen.

Heute gilt das Ensemble aus der bunten Stadt am Harz als einer der größten Konzertchöre der Region, der sich alljährlich wechselnden Musikprojekten widmet.